Wildkräutersalat - Powerfood aus Wald und Wiese


Hallo meine Lieben,

hatten wir nicht ein Frühlingswochenende vom Feinsten? Sonne im Gesicht, milde Temperaturen, Vogelgezwitscher - hach war das schön!!! Nach meiner langen Grippe fühle ich mich noch immer ziemlich schlapp und energielos. Unser Nachbar und guter Freund Rainer kennt sich hervorragend mit Wild- und Heilkräutern aus. In den letzten Wochen hatte er mir viele gute Tipps gegeben. Vor ein paar Tagen beschrieb er voller Begeisterung die heilkräftige Wirkung von Wildkräutern. Das war derart ansteckend, dass wir gleich am nächsten Tag mit unserem Körbchen in den Wald marschierten...


Im Frühling ist meine Sehnsucht nach knackigen Salaten und frischem Grünzeug besonders groß. Seit Wochen tigere ich in meinen Kräutergarten, um nachzusehen, was schon aus der Erde schaut. Täglich kommen jetzt Bärlauch, Schnittlauch, die ersten Sauerampfer-, Melisse- und Minzeblättchen mit in Salate und Gemüse.


Rainer hat vollkommen recht: Auch in der Natur findet man oft schon ab März wahre Vitaminbomben. Die ersten Wildkräuter punkten mit immens hohem Mineralstoff- und Vitalstoffgehalt und lassen sich wunderbar zu gesunden Suppen, Salaten, Pestos oder Smoothies verarbeiten. 


Habt ihr Lust, uns auf unserem kleinen Kräuterspaziergang zu begleiten? Es sind nur ein paar Minuten bis runter an den Fluss.


Schon als Kinder spielten wir hier am Wasser - ein traumhafter Ort!!! Schaut, da vorne ist die große Wiese, dort müssten wir jede Menge Zutaten für einen leckeren Wildkräutersalat finden...


Der ideale Erntezeitpunkt für Wildkräuter ist der späte Vormittag eines sonnigen Tages, wenn die morgentliche Feuchtigkeit schon abgetrocknet ist.


Das Flussufer war übersät mit Schlüsselblumen. Die Wurzeln und Blüten der Schlüsselblume sollen eine schleimlösende, entzündungshemmende und beruhigende Wirkung haben. 


Aber Achtung: Die Schlüsselblume steht unter Naturschutz!!!


Ich sammle aus Vorsicht nur Kräuter, die ich wirklich gut kenne. Wir fanden Giersch, Brennnessel, Taubnessel, Schafgarbe, Löwenzahn, Spitzwegerich, Sauerampfer, Veilchen, Gänseblümchen, Bärlauch und Wilden Schnittlauch. Die meisten davon kennt ihr sicher auch.


Giersch steht bei uns noch nicht allzu lange auf dem Speiseplan. Mittlerweile mag ich seinen Geschmack aber besonders gerne. Ich finde, er schmeckt ein bisschen nach Petersilie oder Spinat. Den hellgrünen, frischen Blättchen, die nun gerade aus der Erde sprießen, sieht man förmlich an, wie gesund sie sind. Sie liefern neben vielen Mineralien doppelt so viel Vitamin C wie Brokkoli und doppelt soviel Eiweiß wie Grünkohl.


Es ist gar nicht schwierig, den Giersch eindeutig zu erkennen. Ihr braucht euch nur die Zahl "DREI" zu merken. Die Blätter des Gierschs unterteilen sich in Blattstiel und Blattspreite. Die Blattspreite gliedert sich DREI-fach in Fiederblättchen auf. Wegen dieser dreigeteilten Form seiner Blätter wird der Giersch auch "Dreiblatt" genannt.
Die Blätter des Giersch liefern neben vielen Mineralien doppelt so viel Vitamin C wie Brokkoli und Rosenkohl, genauso viel Vitamin A und doppelt so viel Eiweiß wie Grünkohl.

Quelle: https://www.smarticular.net/gesunde-unkraeuter-nicht-bekaempfen-sondern-aufessen/
Copyright © smarticular.net
Die Blätter des Giersch liefern neben vielen Mineralien doppelt so viel Vitamin C wie Brokkoli und Rosenkohl, genauso viel Vitamin A und doppelt so viel Eiweiß wie Grünkohl.

Quelle: https://www.smarticular.net/gesunde-unkraeuter-nicht-bekaempfen-sondern-aufessen/
Copyright © smarticular.net


Sein markantestes Merkmal ist wohl der Blattstiel: Er ist im Querschnitt DREI-eckig. Könnt ihr das auf dem Foto gut erkennen?


Auch die Schafgarbe enthält antibakterielle, entzündungshemmende und krampflösende Stoffe. Die ganz jungen Blättchen schmecken noch frisch und angenehm würzig, ältere Blätter werden irgendwann ziemlich bitter.


Spitzwegerich wirkt u.a. sehr schleimlösend und ist ein gutes Heilmittel bei Erkältungskrankheiten. Er schmeckt nussig, ein wenig nach Waldpilzen. Als Kinder zerquetschten wir die länglichen Blätter und kühlten damit unsere Mückenstiche ;) - Kennt ihr das auch?


Dann fanden wir Veilchen. Die herzförmigen Veilchenblätter schmecken fein und mild, die blauen Blüten süß und intensiv. Habt ihr schon einmal Veilchensirup oder Veilchensalz hergestellt? Beides stelle ich mir ganz köstlich vor.


Besonders hübsch machen sich Gänseblümchen auf dem Teller und auch ihre Inhaltsstoffe können sich sehen lassen.


Sie haben blutreinigende, schmerzstillende, antibakterielle, krampf- und schleimlösende Eigenschaften.


Zum Schluss sammelten wir am kleinen Bach noch frischen Bärlauch.


Man erkennt ihn sofort an seinem intensiven Knoblaucharoma. Glücklicherweise wächst er auch in meinem Garten an einer schattigen Stelle. Das finde ich ungemein praktisch.


In kürzester Zeit hatten wir genügend Kräuter für unseren Salat gesammelt und konnten uns auf den Heimweg machen. Im lichten Laubwald blühten ganze Teppiche von Buschwindröschen. Das ist für mich der pure Frühling!!!


Falls euch das Aroma eines Wildkräutersalates zu intensiv ist, könnt ihr jederzeit die Kräuter auch mit Blattsalaten kombinieren.





Wildkräutersalat

 Zutaten:

350 g gemischte Wildkräuter
Wildkräuterblüten
1 Bio-Zitrone
2 EL Balsamico Bianco 
1 TL Blütenhonig oder 1,2 EL Holunderblütensirup
4 EL gutes Olivenöl
Salz, frisch gemahlener Pfeffer 






Zubereitung:

Die Wildkräuter verlesen, gut waschen, trockenschleudern.
Zitrone auspressen, etwas Schale abreiben.  2 EL Zitronensaft mit Zitronenschale, Balsamico Bianco, Honig oder Holunderblütensirup, Salz und Pfeffer in eine kleine Schüssel geben, verrühren. Olivenöl dazugeben und mit einem Schneebesen sämig aufschlagen.
Wildkräuter auf Tellern anrichten, Dressing darübergeben, mit Wildkräuterblüten garnieren.





Kräutersammeln macht mich glücklich - es hat etwas sehr Befriedigendes, Ursprüngliches. Und die Bewegung an der frischen Luft trägt sicher auch zum Wohlbefinden bei.

Unser Salat war sagenhaft lecker und nachdem ich nun die geballte Wildkräuter-Heilkraft intus habe, müsste es mit meiner Gesundheit doch schlagartig aufwärts gehen, oder ;) ?

Ich wünsche euch eine sonnige Frühlingswoche, meine Besten ♥♥♥! Bleibt schön gesund!!!

Herzliche Grüße von
Regina 












Kommentare

  1. Schön schaut er aus - nur für eine Stadtpflanze nicht zu realisieren, es sei denn, man fährt lange mit dem Auto...
    Ich hoffe, solche Leckereien helfen dir wieder auf die Beine!
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Regina,
    Dein Wildkräutersalat sieht köstlich aus! Danke für den tollen Post und auch die sehr schön bebilderten Beschreibungen zu den Kräutern! Ja, da sollte man sich wirklich gut auskennen, damit nicht das Falsche im Gericht landet !
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag !
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina,
    dein Wildkräutersalat sieht ja lecker aus. Den hätte ich sicher auch gerne. Selber getraue ich mich nur, Bärlauch (den schmeckt man), Löwenzahn, Schlüsselblumen, Gänseblümchen und Spitzwegerich zu sammeln. Aber das gibt eine schöne kleine Portion.
    Liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Regina,

    der Kaffee ist angekommen und vielen Dank für die Leckerchen für mich. Heute Abend wird er gemahlen und er duftet ganz wunderbar. Ich könnte die ganze Zeit die Nase in die Tüte halten. Den leckeren Kaffee werde ich auf jeden Fall auch mit verkosten und die heiße Schoki gönne ich mir am Wochenende und für das wunderschöne Schleifenband hab ich auch schon eine Idee.

    Dein Wildkräutersalat sieht köstlich aus, so einiges davon wächst auch im Garten, muss ich unbedingt mal probieren. Der Bärlauch wird demnächst zu Pesto verarbeitet.

    Liebe Grüße und hoffentlich bist Du wieder richtig fit wünscht Dir Burgi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima, liebe Burgi, dass das Päckchen angekommen ist! Jaaa, probiere den Kaffee unbedingt mit aus (nett, wie du das mit dem "Kaffeeschnuppern" beschreibst) - er schmeckt wirklich besonders gut!
      Es geht mir wieder recht gut. Noch ein wenig energielos. Aber das wird auch noch vollends.
      Genieße die frühlingshafte Woche und sei herzlich gegrüßt von
      Regina

      Löschen
  5. wunderbar,sag mir bitte,sind das Veilchen?
    die haette ich nämlich zufällig, dann weiß ich was es gibt 😀

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, liebe Birgit,
      das sind Veilchen.
      Grüßle von
      Regina

      Löschen
  6. Wer lesen kann, ist im Vorteil..
    Jetzt habe ich den ganzen wunderbaren Post gelesen , natürlich sind es Veilchen, morgen ist es soweit, die Gänseblümchen hab ich auch verschont beim Rasenmähen 😁

    AntwortenLöschen



Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://giashauszeit.blogspot.de/p/blog-page_26.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).