Schmandkuchen mit Blutorangen



Hallo meine Lieben,

nun hat mich auch die Grippe erwischt. War wohl nix mit "gesund in den Frühling starten". Ich liege ziemlich schlapp auf dem Sofa, trinke literweise Tee und fühle mich elend. Draußen scheint die Sonne und durch unser großes Fenster schaue ich meinem Mann beim Bäumeschneiden zu. Hach, wie gerne wäre ich jetzt im Garten! Trotzdem veröffentliche ich heute meinen Blutorangen-Schmandkuchen, den ich letzte Woche gebacken hatte, als eine liebe Freudin bei uns zu Besuch war. Er ist wirklich ein Träumchen und im Lieblingskuchen-Ranking meiner Familie auf Platz eins geschnellt...



Ein kleines bisschen erinnert mich der Blutorangenkuchen an Urlaube in Italien. Der Mandelgeschmack des Mürbeteigs harmoniert traumhaft mit den Blutorangen und der feinen Schmandcreme. Die bittere Orangenmarmelade bringt noch ein wenig Raffinesse.


Der Kuchen hat mich überrascht. Ich hatte ihn zum ersten Mal gebacken und schon beim ersten Bissen dachte ich: "Wow, genial!"



Ich hatte aber auch Glück mit den Blutorangen. Vom Hofladen Welz in Fellbach hatte mein Mann super aromatische, süße Früchte in Bioqualität mitgebracht.



Blutorangensaison ist noch bis Ende März.



Genug Zeit, um den Schmandkuchen noch ein, zweimal zu backen  ;) .





Schmandkuchen mit Blutorangen

 Zutaten Mürbeteig:

90 g Butter
90 g Zucker
1 Bourbon-Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
150 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln 
180 g Orangenmarmelade
Semmelbrösel für die Form
Backpapier und Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zutaten Schmandmasse:

600 g Schmand
450 g saure Sahne
200 g Zucker
40 g Vanillepudding-Pulver
1 Bourbon-Vanillezucker
1 Ei
7 Bio-Blutorangen
2 EL Orangenmarmelade

 





Zubereitung:

Butter mit Zucker glatt verrühren. Vanillezucker und Ei zugeben und unterrühren.  Mehl mit Mandeln mischen und zügig unterkneten. Teig in Folie 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Eine Springform (26 cm) fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. 
Backofen auf 200 °C vorheizen.
Teig auf ca. 30 cm Durchmesser 2, 3 mm dünn auswellen. Teig in die Backform geben und dabei einen etwa 3 cm hohen Rand formen. Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen, Backpapier auf den Teig legen und mit Hülsenfrüchten beschweren.
Mürbeteig auf der mittleren Schiene etwa 10 Minuten vorbacken. Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen.
Für die Schmandmasse Schmand und saure Sahne glatt verrühren. Zucker, Vanillepudding und Vanillezucker unterrühren. Zum Schluss das Ei dazurühren.
Alle Blutorangen dick schälen (die weiße Haut muss entfernt sein). 2 Orangen in schöne, dünne Scheiben schneiden, abtropfen lassen und für die Deko beiseite stellen. Aus den restlichen Orangen Filets zwischen den Trennhäuten herausschneiden und abtropfen lassen.
Den vorgebackenen Mürbeteig etwas abkühlen lassen, dann mit der Orangenmarmelade bestreichen und mit den Orangenfilets belegen. Schmandmasse darübergeben und glattstreichen.
Bei 200°C auf der mittleren Schiene etwa 60 Minuten goldbraun backen.
Kuchen herausnehmen und abkühlen lassen. 
2 EL Orangenmarmelade in einem kleinen Topf erwärmen.
Schmandkuchen mit den Blutorangenscheiben belegen und mit etwas Orangenmarmelade zum Glänzen bringen.



Die Orangenscheiben müsst ihr vor dem Belegen gut auf Küchenpapier abtropfen lassen.


Leider hatte ich erst nach dem Fotografieren drangedacht, den Rand des Kuchens noch mit Puderzucker zu bestäuben. Das sah sehr hübsch aus.



Das war's auch schon mit meinem Lieblingskuchen.

Ich brühe nun die nächste Kanne Tee auf und mache weiter mit Nichtstun, ausruhen, schlafen...

Habt noch einen schönen Sonntag ♥♥♥!

Herzliche Grüße von
Regina










Kommentare

  1. Liebe Regina,

    ich wünsche Dir gute Besserung und halt die Öhrchen steif. Ich hatte meine richtig heftige Erkältung schon im Oktober und irgendwie ist der Husten immer noch nicht richtig weg, inzwischen glaube ich, das es doch eher eine Allergie auf irgendwas ist, die hatte ich früher öfters. Der Kuchen sieht so lecker aus, den muss ich unbedingt probieren.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Burgi,
      herzlichen Dank! Heute fühle ich mich schon deutlich besser.
      Von vielen Freunden höre ich in den letzten Wochen, dass auch sie über Monate diesen Husten haben. Ich glaube, es wird Zeit, dass der Frühling langsam kommt, oder?
      Liebe Grüßle von
      Regina

      Löschen
  2. Liebe Regina, gute Besserung - mich hat auch irgendwie der Husten erwischt, unser Teenager ist auch die letzten Tage krank mit Fieber und Erkältung - manchmal kommt man einfach nicht drumherum - also schön schonen :-) Der Kuchen sieht sehr lecker aus, ich bin allerdings gar kein Freund von bitteren Orangen. Vielleicht kann man die Orangen gegen anderes Obst tauschen? LG Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dani,
      jaaa, auch bei uns in der Schule sind so viele krank. Dir und deinem Teenager wünsche ich gute Besserung.
      Du kannst die Orangen durch Mandarinen oder Aprikosen aus der Dose ersetzen. Das geht problemlos und schmeckt auch sehr lecker. Ach ja, dann nimm aber besser Aprikosenmarmelade um den Boden zu bestreichen.
      Ein herzliches Grüßle von
      Regina

      Löschen
  3. OHHHHHH GRIPPE i weiss von was du redest
    bin jetzt den 6 TAG,,,,,in liegeposition,,
    mei i weiss gar nimmer wo i mi soooo krank gfühlt hat,,,,,

    obwohl dei KUACHA soooo lecka ausschaut
    kannt i gar nix ochi bekommen,,,,,
    deswegen wirds gespeichert....freu...freu

    wünsch da no guate BESSERUNG,,,
    busale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      ja, so ging es mir auch. Ich lag nun fast vier Wochen erst im Bett und dananch hautpsächlich auf dem Sofa. Ich glaub, ich hab mich noch nie so krank und so erschöpft gefühlt.
      In winzigen Schrittchen geht es aufwärts und langsam freue ich mich unsagbar auf den Frühling!
      Herzliche Grüßle und ein Drückerle von
      Regina

      Löschen
  4. Liebe Regina,
    zuerst wünsche ich dir eine rasche Genesung!!!
    ...und dann danke ich Dir für dieses wunderbare Rezept. Bislang habe ich diesen Kuchen mit den kleinen Madarinenstückchen aus der Dose gemacht...
    ...aber mit frischen Blutorangen ist das noch einmal etwas ganz Besonderes!

    Alles Liebe

    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Heidi,
      ich war mit der Grippe einige Wochen außer Gefecht gesetzt.
      Mit Mandarinenstückchen schmeckt der Kuchen sicher auch ganz ganz lecker.
      Herzliche Grüße von
      Regina

      Löschen
  5. Hallo Regina,
    nach langer, langer Zeit melde ich mich mal wieder.
    Deinen Kuchen habe ich gestern gebacken und er schmeckt so wunderbar,
    ich liebe Blutorangen! Es ist viel passiert seit November und habe
    im Januar beschlossen, in Schallsingen aufzuhören. Gesundheitlich ist
    es nicht mehr machbar, zu dem hatte ich im November den Fußknöchel
    gebrochen und keiner hat es bemerkt, erst Arzt nur 3! und nun bin ich
    lahmgelegt bis zum Herbst, da zuviel mit dem Fuß gemurkst wurde, nun
    bekomme ich Physiotherapie und darf wieder belasten. Somit liegen
    Näharbeiten momentan gar nicht drin, da mein Fuß noch viel oben liegen muss. Aber ich stricke nun viel und als nächstes darf ich
    meinem zukünftigen Schwiegersohn Socken stricken und war froh, nun
    endlich mal eine so leckeren Kuchen backen zu können.
    Pass auf dich auf!
    LG Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu,
      erst jetzt bin ich langsam wieder fähig, auf meinen Blog zu schauen. Mir ging es einige Wochen sehr, sehr schlecht. Ich hätte nie gedacht, dass eine Grippe so schlimm sein kann.
      Aber du hast du ja auch einiges mitgemacht. Ich wünsche dir von Herzen das Allerbeste mit deinem Fuß und hoffe, dass du bald wieder rumwuseln kannst!
      Im Sommer kommen wir nach Schallsingen. Harald hat Karten für ein Konzert in Freiburg und wir werden einige Tage dranhängen. Ich melde mich dann bei dir. Ich würde mich sehr freuen, dich mal wieder zu sehen!!!
      Bis dahin herzliche Grüßle. Ich drück dich ♥!!!
      Regina
      I

      Löschen
  6. Liebe Regina, jetzt über einen Monat kein neuer Post: Ich hoffe, du bist wieder gesund und backst und kochst im Hintergrund nach wie vor... Ich denke, du hast jetzt bald Osterferien und kannst dich auch sonst erholen. Ich wünsche dir alles Gute!
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      ich hab mich sehr gefreut, dass du mir schreibst!!!
      Mir ging es nun einige Wochen sehr, sehr schlecht. Ich hätte nicht gedacht, dass eine Grippe so übel sein kann. Nach einer Woche Grippe mit hohem Fieber bekam ich eine Lungenentzündung. Dann wurde eine Herzmuskelentzündung festgestellt. Ich hatte das volle Programm, man macht ja schließlich keine halben Sachen ;). Mit extremer Schonung merke ich nun, wie es in klitzekleinen Schritten wieder aufwärts geht. Man wird dankbar und geduldig.
      Herzliche Grüße und eine dolle Umarmung an dich von
      Regina

      Löschen
  7. Liebe Regina, ich habe schon mehrmals nachgeguckt ob es was Neues bei dir gibt,da mir dein Blog so gut gefällt und gerade gelesen ,dass du so krank warst. Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung und schicke liebe Grüße.
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      herzlichen Dank!!! Jaaa, es ging mir richtig mies und erschreckend langsam bergauf. N' bissele muss ich mich noch immer schonen. Nach und nach bekomme ich wieder Lust zum Schreiben und beginne mich auf's Umsetzen neuer Ideen zu freuen. Morgen erscheint schon mal meine Give-Away-Auslosung...
      Über deinen Kommentar hab ich mich sehr gefreut, liebe Christine.
      Bis ganz, ganz bald!
      Fühl dich gedrückt von
      Regina

      Löschen



Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://giashauszeit.blogspot.de/p/blog-page_26.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).