Grünes Hähnchen-Limetten-Curry



Hallo meine Lieben,

auch in diesem Jahr mache ich wieder bei "Let's cook together" mit und bin schon mächtig gespannt auf die unterschiedlichen Rezepte. Ina hat sich für jeden Monat ein Thema ausgedacht, das dann von allen Teilnehmern koch- oder backtechnisch umgesetzt wird. Das Thema "Curryliebe" im Februar finde ich gleich richtig super - man kann gar nicht genug Curryrezepte haben, oder? Bei mir findet ihr heute eines meiner Lieblingscurrys. Grün, limettig und traumhaft aromatisch...


Der Frühling lässt gerade noch ganz schön auf sich warten. Ich glaube, so wenige Sonnenstunden hatten wir im Januar und Februar noch nie. Vermutlich ist mir darum so sehr nach knackigem Gemüse, Kräutern und frischen, grünen Aromen.


Immer wieder bin ich in der letzten Woche in den Garten getigert, um nach meinen Kräutern zu schauen. Und tatsächlich, es tut sich schon etwas: Klitzekleine Brennnesselspitzen, Schnittlauch, Waldmeister und ein paar Minzeblättchen spickeln aus der Erde.


Die Zutaten für mein Curry musste ich allerdings, bis auf den Feldsalat, noch alle auf dem Markt kaufen. Aber lange dauert es nun nicht mehr, dann kann man wieder aus dem Vollen schöpfen.


Jaaa, ihr habt richtig gehört: Für mein Curry braucht ihr frischen Feldsalat. Probiert das unbedingt mal aus! Spinat oder Mangold würde aber auch gut passen.





Grünes Hähnchen-Limetten-Curry

 Zutaten:

20 g frischen Ingwer
1 Knoblauchzehe
400 g Hähnchenbrust
100 g Möhren
4 Frühlingszwiebeln
1 Bio-Limette
2 EL Öl
1 TL grüne Currypaste (aus dem Asialaden oder selbstgemacht)
400 ml Kokosmilch
2 EL Sojasauce
80 g Feldsalat (geputzt) 
 
6 Stiele Minze
8 EL Distelöl
Salz

250 g Jasminreis

  




Zubereitung:

Ingwer in feine Wüfel schneiden und Knoblauch hacken. Hähnchenbrust in 2 - 3 cm große Stücke schneiden. Möhren schälen und mit dem Sparschäler lange Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln schräg in 2 - 3 cm lange Stücke schneiden. Schale der Limette abreiben und Saft auspressen. 
Öl in einem Topf erhitzen. Ingwer, Knoblauch und Currypaste darin andünsten. Mit Kokosmilch ablöschen. Hähnchenbrust und Sojasauce dazugeben und 10 Minuten bei milder Hitze köcheln lassen. Nach 5 Minuten die Möhrenstreifen, die Frühlingszwiebeln, den Limettensaft und -schale zugeben. 2 Minuten vor Ende der Garzeit den Feldsalat dazugeben. 
Jasminreis zubereiten.
Während des Garens die Minze von den Stielen zupfen, mit Distelöl und etwas Salz mit dem Stabmixer fein pürieren. 
Das Curry mit Jasminreis in Schalen anrichten und mit dem Minzöl beträufeln. 




Gute Currypasten aus dem Asialaden schmecken wirklich lecker, keine Frage. Ihr könnt damit gar nichts falsch machen. Für alle, die aber richtig Lust haben, auch die grüne Currypaste selbst herzustellen, habe ich hier mein ultimatives Rezept. Wenn man die Zutaten hat, geht das im Mixer ruck zuck.  




 Grüne Currypaste

 Zutaten:

3 Frühlingszwiebeln, kleingeschnitten
6 TL Misopaste
20 g Ingwer, grob gehackt 
3 Zehen Knoblauch, gehackt 
4 Kaffirlimettenblätter (Asialaden), zerkleinert
3 Korianderwurzeln, dto.
1/4 Bund Koriander, grob gehackt
1 Jalapeno (grüne Chili), geschnitten
1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1/4 TL Koriander, gemahlen
2 EL Limettensaft
1 EL Ahornsirup
1/2 TL Salz

Alle Zutaten vorbereiten und im Mixer fein pürieren.

 


Auch das Minzöl ist schnell gemixt. Das ist das Genialste an meinem ganzen Curry - auf gar keinen Fall weglassen! Es gibt dem Gericht  das besondere, exotisch frische Aroma.


Grün und leicht - ein Curry, um gesund und fit in den Frühling zu starten. Wenn er dann endlich mal käme, der Frühling ;) !!!


Mein grünes Curry habe ich schon mal mit "what Ina loves" verlinkt und bin total neugierig auf die anderen Rezepte.



Ich wünsche mir viele, viiiele Sonnenscheintage, damit der Boden im Garten abtrocknen kann.

Unsere Staudenbeete sind durch den ständigen Regen extrem aufgeweicht, richtig sumpfig. Laub zu rechen ging gar nicht. Bei meinem Versuch verklebten Erde und Blätter zu einem dicken Klumpen. Nun braucht man Geduld, Geduld, Geduld, was zugegeben  noch nie meine Stärke war ;) .

Habt eine fröhliche Woche, meine Lieben ♥♥♥, und fühlt euch geknuddelt.

Herzliche Grüße von
Regina




 



Kommentare

  1. Das Rezept lege ich dem Herrn K. morgen vor, wenn er mich fragt, was wir essen sollen. Mmmh!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. mega mega schöne bilder :D ich würde das chicken ersetzen durch tofu oder hähnchenimitat aber sonst: HER DAMIT!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina,
    ein köstliches Gericht ist das! Deine Bilder dazu sind grandios! Danke für dieses wieder so tolle Rezept, es klingt herrlich leicht und lecker!
    ღ Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Tag! ღ
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Bilder! Ich bin total begeistert und dein Curry klingt richtig nach Sommer :9

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja da bin ich ganz bei dir: Ich wünsche mir auch viele, viiiele Sonnenscheintage und finde, dass du wirklich ganz tolle Bilder von deinem Curry präsentierst! Das Rezept klingt fantastisch und wird ganz sicher mal ausprobiert :)

    Liebe Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen



Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://giashauszeit.blogspot.de/p/blog-page_26.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).