2. Advent: Wenn die Torte auf Reisen geht...




Hallo meine Lieben,

auch heute habe ich wieder eine ganz süße Idee, zum Thema "kleine Überraschungsgeschenke" für Euch dabei. Eine meiner liebsten Freundinnen lebt seit vielen Jahren in der Schweiz. Wir schreiben uns regelmäßig Briefe. Oft wird dann noch etwas Nettes mit in den Umschlag gesteckt, um der anderen eine Freude zu machen. Nun, vor Weihnachten möchte ich Elke mit einem selbstgebackenen Törtchen überraschen. Meine kleine, umwerfend schokoladige Reisetorte kommt per Post...

Wie gerne würde ich Dein Gesicht sehen, liebe Elke, wenn Du die Mini-Schokotorte auspackst! Ein dolles Regina-Drückerle aus der Ferne ♥♥♥!!!


Reisetorten sind einfach perfekt, um Familie und Freunden per Post eine kleine Freude zu bereiten. Wie geschaffen für die Weihnachtszeit.






Reisetorte mit Kirschen

Zutaten Mürbeteig: 150 g Mehl, 75 g Butter, 1 EL Zucker, 2 Eigelb, 1 EL Rum 
Rührteig: 100 g Butter, 70 g Zucker, 3 Eier, 200 g gemahlene Haselnüsse, 60 g Mehl, 1 1/2 TL Backpulver, 80 g geraspelte Zartbitterschokolade, 350 g abgetropfte Sauerkirschen
Glasur: 100 g Zartbitterschokolade, 80 g Butter, 2 Eigelb, 40 g Schokoladenpulver



 
Zubereitung:

Für den Mürbeteig das Mehl mit gewürfelter Butter, Zucker, Eigelb und Rum verkneten. 30 Minuten kalt stellen. Danach auswellen und in eine gefettete Springform legen. Mehrmals mit einer Gabel einstechen.
Den Backofen auf 200°C vorheizen.
Für den Rührteig die Butter mit dem Zucker weißschaumig schlagen. Die Eier nacheinander unterrühren. Nüsse mit Mehl, Backpulver, Schokolade mischen und unterheben. Die Hälfte der Masse auf den ungebackenen Mürbeteigboden streichen. Die Kirschen darauf verteilen und den restlichen Teig darübergeben. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 45 Minuten backen.
Für die Glasur die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Butter mit dem Eigelb und dem Schokoladenpulver cremig schlagen. Die flüssige Schokolade gut unterrühren. Den ausgekühlten Kuchen damit bestreichen. Kalt stellen, bis die Creme fest ist.


Das Rezept ist ursprünglich für eine 26-er Springform. Zum Verschicken wäre der Kuchen dann aber viel zu schwer. Ich backe lieber immer zwei Mini-Reisekuchen in 18-er Springförmchen. Die sehen richtig niedlich aus.


Sobald die Creme fest ist, kann das Überraschungsküchlein in Folie verpackt werden. Sucht zum Versenden möglichst nach einer Schachtel in der richtigen Größe, damit beim Transport nichts verrutscht. Dann bekommt die kleine Torte noch ein weiches Bett aus feinem Seidenpapier. Deckel drauf und mit einer großen Schleife dekorieren. Sieht das nicht fein aus?!!! Ach ja, Kärtchen nicht vergessen...

Die Schachtel noch ganz, gaaanz dick mit Noppenfolie umwickeln und dann in Packpapier einpacken. Und schon geht es ab zur Post!!!


Nun hoffe ich sehr, dass die Reisetorte auch unbeschadet in der Schweiz ankommen wird! Ich bin schon sooo kribbelig gespannt, was Elke zu meiner Überraschung sagen wird!!!





Es bleibt immer ein wenig Duft in den Händen, die Rosen schenken.
Dom Hélder Câmara

Ja, so ist das mit dem Schenken - die größte Freude hat man oft selbst dabei, oder?



Am Sonntag dürfen wir schon die zweite Kerze anzünden - wie schnell doch die Zeit vergeht!

Ich wünsche Euch ein geruhsames Wochenende und einen gesegneten 2. Advent.

Genießt jeden Augenblick ♥♥♥!!!

Herzliche Grüße von
Regina












Kommentare

  1. Mmmh, wieder so appetitlich! Da bin ich auch gespannt, was die Beschenkte dazu sagt...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Regina,

    das Rezept hört sich superlecker an. Diesen Kuchen werde ich bestimmt nachbacken. Und was für eine hübsche Idee, ihn zu verschicken. Da freut sich deine Freundin bestimmt :-)

    Einen schönen 2. Advent wünscht dir

    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Regina, gut schaut sie aus die Schoko-Reisetorte. Deine Freundin hat sicher Augen gemacht, als Sie das Packet geöffnet hat. Also ich hätte mich wahnsinnig gefreut :-).
    Ich habe auch gerade deine letzten Beiträge durchgeschaut, da ich auf der Suche nach einem Advents-Back-Post von dir bin. Könnte (fast) schwören, das ich ihn bei dir gelesen und gesehen habe. Es ging um's Plätzchenbacken und unter anderem um Feenküsse. Da suche ich nämlich das Rezept. Naja, ich werde mal weiter suchen. Wünsche dir noch eine schöne Adventszeit. Liebe Grüße. Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      die Torte ist mittlerweile gut in der Schweiz angekommen und fast schon aufgegessen ;).
      Du hast recht. Im letzten Jahr hatte ich Fotos von Feenküssen in diesem Post hier:
      http://giashauszeit.blogspot.de/2016/12/lets-bake-together.html
      Das Rezept hatte ich aber nicht gepostet.
      Aber schau, hier ist es:
      https://www.chefkoch.de/rezepte/576911156422239/Feenkuesse.html
      Damit kommst Du sicher zurecht.
      Feenküsse mögen wir auch so gerne.
      Und nun wünsche ich Dir einen entspannten, gemütlichen Abend.
      Herzliche Grüßle von
      Regina

      Löschen
  4. Hallo, liebe Regina, ich lese so gerne in deinen Blogs und freue mich jedes Mal schon auf den nächsten. Deine Torte wird eine wunderbare Überraschung werden. Liebe Grüße von Theresa, die auch in der Nähe von Stuttgart lebt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Theresa,
      das ist aber lieb, dass Du mir schreibst!!! Ich freue mich immer sehr, wenn ich etwas von meinen Lesern höre.
      Und meine Torte ist doch tatsächlich wohlbehalten in der Schweiz angekommen ;).
      Ich wünsche Dir einen gemütlichen Abend und sende Dir ganz, ganz herzliche Grüßle
      Regina

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://giashauszeit.blogspot.de/p/blog-page_26.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).