Herbstgenuss - ein Menü für (Wild-) Freunde ♥





Hallo meine Lieben,

"Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Genüsse. Man muss sie nur zu entdecken wissen!", diesen Gedanken von Lea Linster kann ich nur zustimmen. Ich freue mich auf den Herbst, auf viele Gäste, die mit uns um unseren großen Esstisch sitzen, auf gemütliche Stunden mit langen Gesprächen und fröhlichem Lachen. Zuuu gerne koche ich für unsere Freunde und probiere immer neue Rezepte aus. Mögt Ihr eigentlich Wild? Prima, dann kommt hier ein kleines Menü für große Genießer...


Selten gibt es bei uns zweimal das Gleiche. Es macht mir viel zuviel Spaß, Neues zu testen und mir abwechslungsreiche Menüs auszudenken. Gute Planung finde ich dabei ganz wichtig. Ich möchte die Zeit mit unseren Gästen genießen und nicht noch hektisch in der Küche herumwuseln. Die meisten meiner Gerichte lassen sich darum gut vorbereiten und sind mit ein paar Handgriffen servierbereit.

Als Vorspeise hatte ich gratinierte Feigen mit Ziegenkäse und Parmaschinken für uns gemacht. Hier kommt Ihr zu meinem Rezept. Die Feigen kann man schon füllen, mit Schinken umwickeln und in der Auflaufform  in den Kühlschrank stellen. Sie werden dann nur noch mit Honig beträufelt, mit den gehackten Walnüssen bestreut und zehn Minuten in den Backofen geschoben, sobald die Gäste da sind. Einen leckeren Herbstsalat dazu - wunderbar!

Auch die Bolognese für den Hauptgang kann man schon morgens zubereiten, am Abend dann nur noch abschmecken und die Pilze braten.

Mein Lieblingsgang ist immer das Dessert. Es ist das kleine i-Tüpfelchen, das ein gelungenes Menü abrundet.

Noch ein bisschen Zeit für die Tischdeko einplanen, Getränke kaltstellen, Wein öffnen, Kerzen anzünden... Dann dürfen die Gäste kommen.





Wildbolognese

 Zutaten:

800 g Rehfleisch (aus der Keule, in kleine Würfel geschnitten)
3 Schalotten
3 Knoblauchzehen
je 160 g Möhren und Knollensellerie
3 EL Öl
Salz, Pfeffer aus der Mühle
250 g gehackte Tomaten aus der Dose
je 200 ml Rotwein und Portwein
400 ml Wildfond
2 Zweige Rosmarin, 6 Zweige Thymian
2 Lorbeerblätter
10 schwarze Pfefferkörner
8 Wacholderbeeren
6 Pimentkörner
1 Zimtstange
2 EL Johannisbeergelée
2 EL Aceto balsamico
40 g gehackte Zartbitterkuvertüre
Wildgewürzmischung
350 g Pfifferlinge und andere Waldpilze
1 TL Butter
2 EL gehackte Petersilie
500 g gute Bandnudeln
 


Zubereitung:

Schalotten vierteln, Knoblauch hacken. Möhren und Sellerie in kleine Würfel schneiden. In einem großen Bräter 2 EL Öl erhitzen und das Rehfleisch darin bei starker Hitze rundum anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, aus dem Bräter nehmen und beiseite stellen. Das restliche Öl erhitzen und die Schalotten, Möhren- und Selleriewürfel  darin andünsten. Knoblauch, Tomaten und angebratenes Fleisch dazugeben. Mit Rotwein und Portwein ablöschen und auf die Hälfte einkochen lassen. Den Fond zugießen. Aus Rosmarin, Thymian ein Sträußchen binden, einen Einwegteebeutel mit Lorbeerblättern und Gewürzen füllen, verschließen und alles in den Topf geben. Bei 160 °C ca. 1 1/2 Stunden im Ofen schmoren. Die Kräuter und Gewürze aus der Rehbolognese entfernen. Mit Salz, Pfeffer, Johannisbeergelée, Essig, Kuvertüre und Wildgewürz abschmecken. Pilze putzen und in Butter anbraten. Petersilie untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Nudeln bissfest kochen und mit Wildbolognese und Pilzen auf Tellern anrichten. Mit Rosmarin, Thymian und etwas Petersilie dekorieren.

Meine Rehbolognese schmeckt außergewöhnlich lecker! Der Clou dieses edlen Wildgerichts ist die dunkle Schokolade. Sie gibt dem Ganzen eine extrafeine Nuance und harmoniert perfekt mit Portwein und Kräutern.


Die feine Quarkmousse lässt sich wunderbar jahreszeitlich abwandeln. Sie passt auch gut zu Rhabarberkompott, marinierten Pfirsichen oder sommerlichem Erdbeersalat. Einen kleinen Espresso dazu. Hmmm!!!





Quarkmousse auf Pflaumensoße
 
Zutaten:

400 g Joghurt
300 g Quark
400 g Sahne
1 Vanillezucker
120 g Zucker
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
6 cl Cointreau
6 Blatt helle Gelatine

12 runde, blaue Pflaumen
2 Vanillezucker
etwa 2 EL Zucker
Saft einer Zitrone
1 Schuss Cointreau
2 TL Vanillepuddingpulver

1 Granatapfel
frische Feigen, Pflaumen, Birnen oder Waldbeeren
Minzeblättchen



Zubereitung Mousse:

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne steif schlagen und kühl stellen. Joghurt, Quark, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Cointreau miteinander verrühren. Gelatine ausdrücken, in einem kleinen Topf bei geringer Hitze auflösen. Vom Herd nehmen. 1, 2 EL der Quarkmasse mit dem Schneebesen unter die Gelatine rühren, dann die Gelatine unter Quarkmasse rühren. Steife Sahne unterheben. Die Quarkmousse in acht kleine Souffléeförmchen verteilen. 4 - 5 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.




Zubereitung Pflaumensoße:

Pflaumen vierteln und in einen Topf geben. Zitronensaft, Cointreau, Zucker, Vanillezucker dazugeben. Aufkochen. Ein paar Minuten köcheln lassen, bis die Pflaumen weich sind. Mit dem Pürierstab fein vermixen. 2 TL Puddingpulver mit ein wenig Wasser verrühren. Unter die Puddingsoße rühren und alles noch einmal kurz aufkochen. Abkühlen lassen.

Die Mousse mit einem Messer vom Rand der Souffléeförmchen lösen. Förmchen kurz in heißes Wasser tauchen und auf die Mitte eines Tellers stürzen. Mit der Pflaumensoße, Granatapfelkernen, herbstlichem Obst und etwas Minze hübsch anrichten.


Warum vergehen besonders schöne Stunden immer wie im Fluge? Man schaut auf die Uhr und wundert sich, wie spät es geworden ist...

Nun, wir werden in den nächsten Wochen noch genügend Zeit für das ein oder andere kleine Fest haben. 

Hupps, nur noch acht Wochen bis Weihnachten?! Das kann ich gar nicht glauben! 

Na, dann sputen wir uns mal mit "Garten winterfest machen", damit es danach gemütlich werden kann, gell?!

Ich wünsche Euch schöne Tage und drück Euch wie immer ganz feste ♥♥♥!

Herzliche Grüße von
Regina 






Kommentare

  1. Warum bin ich jetzt hungrig? Das Ragout zu Bandnudeln könnte mir schmecken...
    Schöne Feiertage!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Wow ich bin schwer beeindruckt - sowohl von den traumhaften Fotos als auch von den Rezepten.

    Ich probiere auch gerne mal Neues aus, merke aber, dass sich in der letzen Zeit viel Routine eingeschlichen hat. Da kommen Deine Inspirationen gerade recht.

    Mit Schokolade würzen, das liebe ich auch sehr, gibt den Fleischsaucen einen unglaublichen Kick und macht sie zusätzlich noch sämig. I love it.

    Danke für diesen wundervollen Post.

    Allerliebste Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina,
    ganz ganz köstlich sieht alles aus was du hier präsentierst und deinen Gästen
    und uns vorsetzt!
    Es macht richtig Spaß zu schauen, man meint fast es schon schmecken zu können,
    so intensiv sind deine Bilder und so lecker sehen sie aus deine Köstlichkeiten, wie schön auch der Gäste erwartende Tisch!

    Ich schicke dir herzliche dankbare Grüße
    und wünsche dir einen guten November,
    herzlichst
    Monika*

    AntwortenLöschen
  4. Also mir läuft bei Deinen Rezepten jedesmal das Wasser im Munde zusammen, liebe Regina...egal zu welcher Tageszeit...!!!
    Klingt so verführerisch! Einfach nur herrlich und dann die Deko, die passenden Weine - das kann nur ein schöner Abend gewesen sein!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://giashauszeit.blogspot.de/p/blog-page_26.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).