Renovierung No. 1



Hallo meine Lieben,

nur ein kurzer "Zwischenstandsbericht" unserer Renovierungsaktion... .
Die Gerüstbauer kamen pünktlich am 5. Januar, trotz Eiseskälte und leichten Sturmböen. Zu viert stellten sie in wenigen Stunden das Gerüst auf. 



Ich habe eine Riesen-Hochachtung vor allen Bauarbeitern, Gärtnern..., die ihrer Arbeit das ganze Jahr im Freien nachgehen, insbesondere bei diesem Wetter! Vier stämmige "Bären" schleppten die Gerüstteile nach hinten in den Garten. Der Umgangston war sehr direkt: "Jetzt bleibet se liaber drenna im Häusle, sonscht fällt Ihne noch ebbes uff dr Kopf!". Das war eine klare Ansage ;) .


Sicherheitsabsperrung rund um's Häusle. Na bitte - da wird sicher keiner dagegen laufen.  

Das Wetter wurde richtig schön. Ein sonniger Wintertag.


Mit sicherem Abstand beobachtete Ginnou das Treiben in unserem Garten. 

"Bei Ihne isch's aber granatamäßig verwinkelt - und lauder Kruscht stoht ons im Weg rum!" - der Chef der Gerüstbauer hatte für meine Deko nicht viel übrig. Ich "Kreative" hatte einfach nicht daran gedacht, alles vorher wegzuräumen.


Vesper und heiße Getränke waren sehr willkommen. Es war sooo bitterkalt!

Unser altes Haus ist wirklich sehr verwinkelt. Unkonventionelle Lösungen wurden gefunden, wie der Träger im leeren Wasserfass. "Der Baum muas weg, om des Ohkraut (Unkraut) ischs ned schad!". Der tatkräftige Bauarbeiter hatte sich schon mit einer Säge an meinem Fächerahorn zu schaffen gemacht. Ich bin ein meist gutgelaunter, fröhlicher Mensch, aber bei meinen Pflanzen hört jeder Spass auf. Grauslig!!! Mein Fächerahorn ist 25 Jahre alt und hat (hatte) einen wunderschönen Wuchs! Mir blutet das Herz! Ich werde versuchen, ihn mit viel Liebe wieder irgendwie in Form zu bringen. Und unsere Arbeiter bauten ihr Gerüst schließlich um meinen (Rest-)Ahorn herum.



Auf meine restlichen Pflanzen und Sträucher achteten sie dann vorbildlich. Bei einer "Gartenfanatikerin" hat man's als tougher Handwerker wirklich schwer.



Mein Mann und ich haben nun tagelang unseren Dachboden geräumt. Viiiel zu lange hatten wir das vor uns hergeschoben, weil wir ahnten, was da auf uns zukommen würde. Unser "halbes Leben" lagerte da oben.

Ich weiß nicht, wie oft und mit wie vielen Kartons und Kisten wir in den letzten Tagen diese alte, steile Treppe hinunter- und wieder hinaufgeklettert sind.

Aber nun ist's geschafft. Meine wundervolle Freundin Elle hat uns unglaublich unterstützt. Sie hat 'zig Fahrten übernommen und vieles, was für den Sperrmüll zu schade ist, weitergegeben und verteilt. Herzlichen Dank, Du Liebe, ich weiß nicht, was wir ohne Dich gemacht hätten ♥♥♥!!!


Ginnou war die einzige, die die ganzen Tage ziemlich relaxt war. Damit wird es vermutlich bald vorbei sein - Unruhe mag sie gar nicht. Aaarme Ginnou, aber das schaffen wir auch noch, gell?! 



Morgen möchten die Dachdecker kommen. Ich bin gespannt, ob das klappt... . Draußen liegt Schnee!

Mir fallen meine Äuglein langsam zu... . Ich bin sooo müde und gehe nun ins Bett. 

Ich wünsche Euch allen a guats Nächtle ♥! Schlaft schön!

Herzliche Grüße von
Regina






Kommentare

  1. Oh Gott! Der Garten! Da kriege auch ich hier Herzklabaster!
    Vor drei Jahren stand so ein Gerüst in meinem Wintergarten, Glasdach abgenommen. Und ein Steg führte über mein Grundstück, dem Zweige der Magnolie weichen mussten...
    Ich drück euch die Daumen!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Regina,
    ich drücke ganz fest die Daumen! Einmal dass der "Flurschaden" in Deinem Garten weiterhin begrenzt bleibt u n d dass die Dachdeckerarbeiten zügig und ohne Probleme zu Eurer Zufriedenheit ausgeführt werden.
    ...und ich wünsche dir zusätzlich "gute Nerven"!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina,
    das sieht nach einer Menge Arbeit aus, wie gut, daß eine liebe freundinmit angepackt hat und die Dachdecker nun kommen können!
    Ginnou sieht es ja ganz gelassen :O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche und frohes Schaffen!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Regina,
    ich wünsche Euch viel Erfolg bei der Renovierung, ich renoviere in meiner Freizeit gerade einen Raum in unserem alten Haus, darüber schreibe ich dann auch mal einen Post.
    Und für Deinen Fächerahorn drücke ich Dir ganz fest die Daumen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Regina,
    das sieht nach vielllll Arbeit aus !!!!!
    Ich wünsche Euch viel Erfolg und dass es alles glatt über die Bühne
    geht!!!! Ich drücke Dich ganz lieb
    Karina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Regina,
    da halte ich dir ganz fest die Daumen, dass es mit den restlichen Arbeiten auch zügig weiter geht und der Winter den Handwerkern nicht das Leben all zu schwert macht. Es ist schon erstaunlich, das bei diesen Temperaturen solche Arbeit verrichtet wird. Bei uns gegenüber decken sie auch gerade ein Dach neu und das bei der klirrenden Kält :-{ Hut ab!
    Ich wünsche dir einen entstanten und gemütlichen Abend!
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Regine,
    ohjeeee....ja da ist es für eine Zeit mit der Ruhe vorbei! Aber dafür wir alles wunderschön! ....und ja ich bewundere auch all die Leute, welche bei dieser Kälte ihrem Beruf draußen nachgehen! Das wäre nicht`s für mich......denn frieren mag ich gar nicht!!!
    Toi, toi, toi, das alles gut über die Bühne geht,
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. MEIIIII i war ah sooo ah FROSTBEULE....
    des wird sicher volleeeee scheeeen wenns FERTIG is,,,,

    des nächste MOL machst des im SOMMER..gggg
    da frieren de BURSCHEN nit..gelle

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  9. Ach herrje Regina das klingt nach Stress. Mir sträuben sich schon die Haare, weil ich es mir bildlich vorstellen kann, wie lieblos sie zu dem Ahorn waren. Unkraut!!!!! Der Herr soll mir nur ja nicht in die Quere kommen. ;-) Ich drück die Daumen, das mit der Baustelle alles glatt und schnell von der Bühne geht.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Meine liebe Regina,
    Lass Dich ganz lieb drücken und Dir Kraft spenden für das ganze Chaos. Furchtbar. Auch ich leide mit Deinem Fächerahorn mit, ich liebe Pflanzen große-grüne-wuchernde. Deine Katze ist echt knuffig,meiner würde wahrscheinlich erstmal auf dem Gerüst spazieren gehen. Ja dann wir sehen uns. Grüssle Katja

    AntwortenLöschen
  11. Oh je und das mitten im Winter! Hoffentlich geht alles gut voran liebe Regina! ♥ Halbe Leben, die sich irgendwo ansammeln, kenne ich auch zur Genüge...lach.... Ich erinnere mich mit Grausen an unseren Schuppen beim Umzug!
    Liebste grüße
    Christel

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar wird nach der Freigabe erscheinen.