Im Spätsommergarten

Hallo meine Lieben,

da bin ich wieder! Endlich habe ich etwas Muße, um Euch meinen Septembergarten zu zeigen. Inzwischen ist es recht herbstlich geworden. Das Licht zaubert einen goldenen Schimmer über die Beete. Wie schön das ist! Habt Ihr Lust auf einen kleinen Rundgang? Gerne zeige ich Euch alles...


In der letzten Woche war mir so gar nicht nach einem fluffig leichten, beschwingten Post. Auch in meinem Leben gibt es Ereignisse, die durchlebt und erst einmal verarbeitet werden müssen. Fotos zu machen und voller Lebensfreude über Schönes zu schreiben..., hmmm, irgendwie ging das nicht. In Gedanken und mit meinem Herz bin ich eigentlich in München, bei meiner Tante und meinem Onkel.

Trotzdem möchte ich Euch heute meine Bilder zeigen und spüre, wie gut mir das Schreiben dieses Gartenposts tut. Wohl auch, weil der Garten eine meiner wichtigsten Kraftquellen ist. Und nun kommt mit, ich führe Euch ein bisschen herum...

Die Herbstanemonen blühen schon lange. Die gefüllte "Pamina" liebe ich besonders. Sie harmoniert ganz wunderbar mit dem purpurfarbenen Laub des Eupatoriums "Chocolate", der grün überhauchten Hydrangea "Annabelle" und den zart rosafarbenen Blüten des Purpur-Wasserdostes im halbschattigen Beet.

Was für eine schöne Farbe, oder???

Ach, ich mag sie alle, meine Herbstanemönchen! Die reinweißen Blüten der ungefüllten "Honorine Jobert" sind auch etwas ganz Besonderes. Wie schaaade, für ein Foto war ich leider zu spät dran. Sie ist schon verblüht.


Auch die Rosen legen jetzt, im Spätsommer, noch einmal richtig los.


Ist sie nicht bezaubernd, meine "Pastella"?


Die rosafarbene Rispenhortensie "Vanille-Fraise" in der Herbstsonne. 

Hier seht Ihr die weiße, großblütige "Limelight", die   zuverlässigste Rispenhortensie meines Gartens. Am alten Zaun blüht die "Purpurea Plena Elegans", eine traumhaft schöne, gefüllte Clematis.


Sie rankt auch schon weit in den Rosenbogen hinein. Hach, wie romantisch hatte ich mir das vorgestellt: Eine Kletterrose in Rosé im Duett mit dieser weinroten Clematis! Doch leider hatte ich die Blühzeitpunkte der beiden Pflanzen nicht so ganz im Griff.

Die Clematis blüht immer erst lange nach der Rose. Also nix mit romantischem Duett ;( . Nun, ich bin eben doch kein Gestaltungsprofi, gell?!

Mein Bienenweidebeet an der Holzwand hat sich ganz prächtig entwickelt. Die Agastache "Blue Fortune" lockt jede Menge Insekten mit ihren blauen Kerzen an.

Ich lese immer wieder über das Insektensterben in Deutschland. Summt und brummt es wirklich weniger in unseren Gärten? Ist das so?

Wir sollten uns eindeutig noch mehr Gedanken über das Gleichgewicht unserer Natur machen und den Einsatz von Giften in unseren Gärten dringend vermeiden.


Schon seit langem liebe ich Gräser. Nachdem ich vor ein paar Jahren Piet Oudolfs Garten in Hummelo besucht hatte, war ich von der schlichten Natürlichkeit seiner großflächigen Staudenanlagen mehr als beeindruckt.

Im letzten Jahr hatte ich dann gewagt, eines meiner Rosenbeete umzugestalten, und bin von der Wirkung ganz begeistert. Die Stauden harmonieren wunderbar mit den Gräsern. Es sieht wunderschön aus, wenn sich die Halme bei jedem Windhauch bewegen oder die Sonne durch sie hindurchscheint.

Seht Ihr die kleine Zinkwanne auf dem Tisch? In diesem Sommer hatte ich so viele neue Minzen entdeckt und konnte mich kaum bremsen. Da mein großes Minzebeet am Kastanienzaun brechend voll ist, musste ich auf allerlei andere Gefäße ausweichen. In dem Wännchen dürfen nun Englische Pfefferminze, Zitronenminze, Thüringer Minze, die kleine Erdbeerminze neben einer Weißen Melisse wuchern. Die Weiße Melisse ist übrigens DIE Kräuter-Entdeckung meines Sommers. Sie ist eine alte Bauerngartenpflanze mit zitronigem, fast rosigem Aroma und gibt einen wundervollen Tee, der leicht entspannend wirken soll.

Auch an herbstlicher Deko darf es im Garten nicht fehlen.

In jedem Jahr binde ich Kränze aus allem, was sich in Garten und Wald so findet.


Mein Mann hatte jede Menge Efeu und Beerenzweige für mich geschnitten. Am Ende hatte ich so viel Material, dass die kleine Mo sogar noch eine Blütenkette bekommen konnte.

Sooo hübsch war sie schon lange nicht mehr!


Jaaa, Ginnou, auch DU bist umwerfend hübsch!!! Sobald ich mit meiner Camera in den Garten gehe, folgt mir unser Katzenschatz und setzt sich in Szene. Sie lässt sich zu gerne fotografieren. Es ist unglaublich!

Im Urlaub hatte ich endlich auch Zeit für den Formschnitt meiner Eiben und Buchsbäume. Meist schneide ich sie Anfang Juni, wenn mehrere bedeckte Tage aufeinander folgen. Das war in diesem Jahr gar nicht so einfach. Ganz heißen Tagen folgten sofort komplett verregnete Tage. So war ich ziemlich spät dran.

Auf dem rechten Bild seht Ihr, wie verwachsen meine Eibenspirale schon war. Für den Schnitt brauchte ich dann beinahe zwei Stunden. Ich mag diese geometrischen Formen sehr. Sie wirken elegant und geben dem Garten Ruhe, da das Auge Symmetrie als entspannend empfindet.


Nun sind wir schon am Ende meines kleinen Gartenspaziergangs. 

Am liebsten würde ich mich mit Euch noch ein wenig in die Sonne setzen und plaudern. Dann könntet Ihr auch meinen Weißen-Melisse-Tee kosten...

Meinen Post habe ich mit Lorettas und Wolfgangs "Ein Fachwerkhaus im Grünen" verlinkt.

Ich wünsche Euch eine ganz gemütliche Herbstwoche.
Fühlt Euch feste gedrückt ♥♥♥!!!

Herzliche Grüße von
Regina














Kommentare

  1. Ich habe den Gang durch deinen Garten sehr genossen. Danke für den schönen Beitrag und alles Gute für die Familie!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Regina,
    Was für ein schöner Post mit herrlichen Bildern! Und es tut gut, wenn man sich in nicht ganz einfachen Zeiten mit dem Garten und anderen schönen Dingen etwas ablenken kann. Irgendwie scheint gerade allgemein keine einfache Zeit zu sein...
    Ich wünsche Dir einen gemütlichen Abend.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  3. ...durchatmen und genießen, das kann man an solchen Orten ganz wunderbar !!!!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön liebe Regina!! <3 Ich habe dieses Jahr auch mein Minzfaible entdeckt...lach.....
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Regina, dein Garten ist einfach ein Traum, einer zum Einpacken und mitnehmen :-). Danke, für den tollen Rundgang und alles Gute für die Familie.
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Regina,
    wunderschön ist es in Deinem Septembergarten! danke für den so schönen Rundgang in Begleitung von Ginnou :O)
    Für Deine Lieben alles Gute....
    Hab einen schönen, hoffentlich sturmfreien Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Regina,

    Du hast wirklich einen zauberhaften Garten! Lässt Du eigentlich Deine Korbmöbel immer draußen stehen?

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      ja, meine Möbel dürfen das ganze Jahr über draußen stehen. Sie sind von "4 seasons outdoor" und extra für den Außenbereich hergestellt. Das Kunststoffgeflecht ist sehr robust. Im Frühling dampfe ich die Sessel immer ab, dann sind sie wieder schön sauber und frisch für den Sommer.
      Viele liebe Grüße zurück von
      Regina

      Löschen
  8. Hallo liebe Regina,
    so viele wunderschöne Bilder aus deinem Septembergarten, ich habe deinen Beitrag wirklich sehr genossen. Es blüht so schön bei dir. Besonders die gefüllte Clematis an dem Zaunelement finde ich traumhaft schön. Wie schön, dass der Garten dir so gut tut. Mir geht es da ganz ähnlich, im Garten zu sein ist irgendwie tröstend und kraftspendend. Ich finde es ist so viel wert, einen Ort zu haben, an dem man weiß, dass es einem besser geht.
    Ich schicke dir ganz viele Grüße mit und wünsche dir alles, alles Liebe,
    Anne

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschöne Fotos und ein Traum an Garten! Selbst wenn bei uns die Sonne durchkäme, würde es hier noch lange nicht so wunderbar aussehen. Bis dahin schwelge ich eben in deinen Bildern ;-)!... und komme vielleicht endlich mal in die Gänge in puncto Gartengestaltung.
    Liebe Grüße von mir!
    Solveig

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Regina,
    das sieht ja traumhaft aus in deinem Garten, ich liebe den Herbst.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Regina, durch das Gartenglück bin ich zum ersten Mal hier gelandet und bin ganz begeistert. Du hast wirklich einen sehr schönen Garten und ich würde nicht traurig sein, wenn die Clematis während der Blühphause der Rose blüht, dann ist das Rankgitter nicht Blütenlos. Vielleicht passt ja noch eine Rose dazu, welche durchblüht. So eine habe ich zu dieser Clematis gepflanzt, in apricot, das sieht toll aus (ich meine, es ist die Queen Margareth). Schöne herbstliche Kränze und Halsketten hast Du gezaubert, wirklich toll. Erstaunt bin ich über die prächtige Buchse, bei uns sterben gerade selbst die grö0ten Exemplare (über 3 Meter) sie sind gnadenlos kahl gefressen. Ich wünsche einen schönen Sonntag-Abend. LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,
      wie schön,dass Du meinen Blog gefunden hast! Sei herzlich willkommen bei mir!!!
      Du hast wirklich recht - vielleicht pflanze ich einfach noch eine öfterblühende Rose dazu. Mein erster Gedanke war, die Clematis zu verpflanzen. Das bringe ich aber nicht über's Herz, weil sie sich so schön entwickelt hat und wirklich üppig blüht. Deine Idee ist klasse!!!
      Die meisten Buchse sind noch aus dem Garten meiner Großmutter. Sie hatte ein kleines, mit Buchs eingefasstes Beet. Als wir ihr Haus übernahmen, wollte ich die Buchbäume erhalten und verteilte sie gleichmäßig im Garten. Mittlerweile sind riesige Kugeln daraus geworden. Um sie zu erhalten, muss ich sie allerdings auch gegen den Buchsbaumzünsler spritzen, was grauslig viel Arbeit ist. Ich bin froh, dass es mittlerweile ein sehr wirksames, biologisches Spritzmittel (mit Bacillus thuringiensis) gibt.
      Ich wünsche Dir einen gemütlichen Abend und sende viele Grüßle zurück.
      Regina

      Löschen
  12. Liebe Regina,
    das ist ein beeindruckend schöner Rundgang durch Deinen Garten. Ginnou ist wirklich sehr fotogen und so wie Du das schilderst, scheint sie das auch zu wissen.
    Das in Form schneiden von Sträuchern ist immer sehr zeitaufwendig, wir haben haben nur einfache geometrische Formen, wie Kegel oder Kugeln und das ist schon nicht immer einfach, einen Spirale stelle ich mir da viel schwerere vor.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen

Der Kommentar wird nach der Freigabe erscheinen.