Wenn Kissen Geschichten erzählen...

Hallo meine Lieben,

ich mag es sehr, wenn Dinge eine Geschichte haben. Als ich am Wochenende im Gartenhaus meines Vaters altes Sackleinen fand, fein säuberlich auf einem Holzregal gestapelt, wusste ich sofort, was ich daraus machen wollte. Gestern sind Gartenkissen daraus entstanden. Pur und ursprünglich. Sie erzählen ein Stück Familiengeschichte... .

Die Familie meines Vaters flüchtete im zweiten Weltkrieg aus ihrer Heimat. Sie mussten all ihren Besitz zurücklassen. Das wenige, das sie auf dem Pferdewagen mitnehmen konnten, steckte in großen Säcken. Ich war ganz gerührt, als ich diese antiken Säcke aus grobem Leinen fand, die löchrigen Stellen sorgfältig geflickt. Ein Zeugnis vergangener Tage.

 
Mein Vater war sieben Jahre alt, als sich die Ereignisse während der Flucht überschlugen. Im damaligen Preßburg musste die Familie ihre Pferde zurücklassen und konnte sich im letzten Moment zu Fuß über die Grenze nach Österreich retten. Zwei Koffer und ein paar Säcke war alles, was ihnen geblieben war.

Erst heute verstehe ich, warum meine Großmutter so traurig war, als wir vor vielen Jahren ihre alten, kratzenden Pferdedecken so rigoros entsorgten. Wir hatten nicht begriffen, welchen Wert sie für sie darstellten, wie viele Erinnerungen mit ihnen verbunden waren. Darum freue ich mich umso mehr, dass aus diesen scheinbar wertlosen Säcken nun kleine Schmuckstücke für unseren Garten entstanden sind. Unikate mit Geschichte.

Vielleicht habt Ihr Lust, ähnliche Kissen herzustellen? Das grobe Leinen ist perfekt für den Garten! Ausgediente Säcke bekommt Ihr in Kaffeeröstereien, auf Flohmärkten. Auch im Internet wird man fündig.

 
Was Ihr braucht:

Grobes Sackleinen, Kissenfüllung (waschbar), dicke, feste Naturwolle, lange Stopfnadel, Schere.





Und so geht's:

Zuerst sollte man das Leinen waschen (Kaltwäsche). Nach dem Trocknen schneidet man zwei Teile aus dem Leinenstoff in der Größe der Kissenfüllung zu (etwa 2 cm Nahtzugabe auf jeder Seite). Nun wird das Vorder- und das Rückenteil mit grobem Knopflochstich von Hand zusammengenäht. Dazu hatte ich die Kanten jeweils einen Zentimeter nach innen eingeschlagen und gebügelt. Wie der Knopflochstich gemacht wird, seht Ihr hier


Ich hatte schon lange nichts mehr von Hand genäht. Mit ein wenig Geduld werden die Gartenkissen wunderschön. Der Aufwand lohnt sich!

Nachdem meine Kissen fertiggestellt waren, wollte ich dann endlich meine Sommerblümchen kaufen. Mit einem klaren Farbkonzept war ich unterwegs zum Blumengärtner. Ich hatte vor, sämtliche Kübel in edlem Weiß zu unterpflanzen... . Und womit kam ich nach Hause... ?

ROSA - das war's dann mit meinem Farbkonzept!!! Ihr dürft nun gerne grinsen... . Hmmm, nun, Ihr kennt mich ja!

Außerdem harmoniert Pink und Rosé doch grandios mit Grau und den Naturtönen meiner Kissen, oder ;) ?!

Auch Ginnou liebt die neuen Kissen. Schnell hatte sie ein kuscheliges Plätzchen gefunden.

Nach getaner Arbeit lehnte auch ich mich gemütlich in die Kissen zurück und gönnte mir ein kleines Päuschen.


Latte macchiato aus meiner neuen "glückskind-Tasse". Ja, ich fühle mich wirklich wie ein kleines Glückskind. Dankbar, zufrieden.


Es braucht gar nicht viel um glücklich zu sein, manchmal reichen schon ein paar Kissen und pinkfarbene Blümchen... .

Der Sommer kommt spürbar - wie schön! Freut Ihr Euch auch so darauf? 

Genießt die warmen Tage und lasst Eure Seele baumeln.

Herzliche Grüße von
Regina




 




Kommentare

  1. ...hu, hu, ich bin in Jubelsimmung, denn grad ist meine Outdoor-Couch geliefert worden :O)))
    Deine Hammer-Kissen treffen glaube ich auch meinen Farbton, und da ich am Wochenende evtl. Richtung Alb komme werde ich mich mal auf die Suche nach solch herrlichen Geschichten-Erzählern machen!
    Das war die (!) Inspiration heute - rosa Blümchen gibt es ja schon !
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Regina,
    daß diese wudnerschönen Kissen Geschichten erzählen könne, das glaub ich gerne! Die gefallen mir sehr gut! Danke für die herrlichen Bilder, ja, jetzt beginnt die schöne Zeit draußen, im Garten :O)
    Ich wünsche Dir noch einen zauberhaften Sonnentag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. So schön sonnig, rosig und harmonisch. Und doch lässt mich dein Erzählen traurig zurück, erinnert mich die Geschichte deines Vaters doch irgendwie an die meiner Mutter, die in diesen Tage Geburtstag hätte...Das erste Mal ohne sie.- Ich habe übrigens auch aus den Resten eines Kissens, dass ihr ihre Mutter auf die Kinderlandverschickung mitgegeben hatte, zuletzt noch ein kleines Kissen genäht. Deine sind natürlich anders, aber sehr dekorativ auf den Korbstühlen.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      ich kann mich gut an Deinen Post erinnern, in dem Du das Kissen zeigtest. Damals ging es mir wie jetzt Dir. Auch noch heute machen mir bestimmte Tage ein wenig zu schaffen: Geburtstage, Muttertag... . Aber wie glücklich dürfen wir uns schätzen, dass wir solche Mütter hatten, oder?!
      Fühl Dich gedrückt von
      Regina

      Löschen
    2. Danke dir für diese lieben Worte! Heute war ihr Geburtstag. Und wir alle, Kinder und Kindeskinder haben voneinander getrennt ein paar Tränen vergossen...einen Blumenstrauß für sie steht bei mir und tut mir gut, ein anderer in ihrer Lieblingsfarbe auf ihrem Grab. Jetzt hoffe ich, dass ich den nächsten "Feiertag" ohne traurige Gedanken verbringe. Sicher...
      Bon week-end!
      Astrid

      Löschen
  4. Hallo Regina,
    nun hast du mich aktiviert, meine Kiste, die im Keller steht, zu öffnen und die Säcke zu waschen, ich habe auch noch welche erstanden
    vor Jahren. Da wird sich die Bank auf der Terrasse freuen.
    Und es war doch klar , das du mit rosa Blümchen nach Hause kommst, findest du nicht???
    Sieht toll zusammen aus.
    Nun brauchen wir nur endlich mal ein paar Tage am Stück schönes
    Wetter um das neu geschaffene auch ausgiebig nutzen zu können.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  5. Ein ganz zauberhafter Post, liebe Regina....wie immer!
    Eine ganz ähnliche Fluchtgeschichte hat mein Mann als Kind erlebt...das lässt ihn bis heute nicht los! Wir können uns das einfach nicht vorstellen, wie es ist, Haus und Hof verlassen zu müssen.....wie gut haben wir es heute, und vergessen es manchmal!
    Deine Kissen sind ganz wunderbar, und mit dieser Geschichte werden sich bestimmt auch noch deine Kinder drüber freuen!
    Sei lieb gegrüßt,
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Regina,
    deine Kissen sind wirklich sehr schön geworden und die Geschichte dazu macht sie zu Schmuckstücken der besonderen Art.
    Deinen Blumeneinkauf würde ich genau so übernehmen :-) Wunderbar schauen die Pflanzen aus!
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend!
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Regina,
    was für eine Geschichte! So war das damals - traurig!
    Die Kissen gefallen mir. Sie erzählen wirklich eine
    Geschichte!
    Einen sonnigen Wochenteiler wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Regina, klasse schauen deine Gartenkissen aus. Es ist so schön, dass du den alten Leinensäcken ein zweites Leben geschenkt hast und so die Fluchtgeschichte deines Papas nicht in Vergessenheit geraten lässt. Ich freue mich auch auf den Sommer. Momentan können wir ja schon ein wenig Sommerfeeling schnuppern. Am Freitag will ich auch in den Gartenmarkt, um Blumen für Balkonien zu kaufen. Ich mag auch die Kombination weiß-rosa! Liebste Grüße und eine schöne Restwoche. Christine

    AntwortenLöschen
  9. Deine Kissen sind der Hammer! Wäre auch ganz meins, aber ich habe kein Sackleinen...lach... vielleicht sollte ich mal Google bemühen..... Deinen Elfensporn habe ich auch gleich entdeckt.... ♥
    Liebste Grüße Christel

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Regina,
    ich bin auch ein Fan von alten Dingen die, wenn man genau hinhört, Geschichten erzählen...Wenn man dann noch etwas Fantasie mit einbringt, erstehen vor dem geistigen Auge u. U. Augenblicke, die lang verloren schienen...
    Ich wünsche Dir viele solcher guten und tiefen Momente.
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Regina,
    was für eine Geschichte:) Danke fürs Mitteilen. Deine Kissen sind schön was besonderes...sie erzählen eine Geschichte!!!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  12. "Es braucht gar nicht viel um glücklich zu sein, manchmal reichen schon ein paar Kissen und pinkfarbene Blumen..."
    Oh ja, das stimmt! Und dass der Sommer nun endlich da ist, habe ich heute Vormittag gemerkt, als ich die Schwalben in der Luft umher segeln sah.
    Liebe Sommergrüße von
    Gerda :)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Regina,
    dein Beitrag hat mich wirklich gefesselt. Danke, dass du diese interessante Geschichte mit uns geteilt hast. Alte Dinge haben oftmals einen unvorstellbaren Wert, da so viele Erinnerungen damit verknüpft sind. Wie schön, dass du ein Stück Familiengeschichte mit diesen einzigartigen Kissen in deinen Garten geholt hast. Eine ganz wunderbare Idee.

    Deine Sommerblumen finde ich ebenfalls ganz toll. Rosa ist ja auch meine absolute Lieblingsfarbe bei Blumen. Und du hast recht, sie passen wunderbar zu deiner restlichen Gartendeko.

    Genieß die Zeit im Garten und alles Liebe an dich,
    Anne

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Regina,

    ja, da stecken Erinnerungen und Geschichten drin. Wie schön, dass Du sie erstmal liebevoll per Hand zusammengenäht hast um sie dann richtig strahlen zu lassen. Nun kann der Sommer kommen!

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Der Kommentar wird nach der Freigabe erscheinen.