Märzgarten

Hallo meine Lieben,

seit Wochen erwarte ich sehnsüchtig den Beginn der neuen Gartensaison. Endlich ist es soweit!!! Gartenarbeit ist für mich wie Meditation. "FLOW" nennt man das wohl - das als beglückend erlebte Gefühl völliger Vertiefung und restlosen Aufgehens in einer Tätigkeit. Aber ganz egal, wie dieses Glücksgefühl auch genannt wird - ich liebe meinen Garten!

Nachdem ich am vergangenen Wochenende die meiste Zeit im Garten verbrachte, habe ich heute ein paar Fotos für Euch. Ihr bekommt meinen Garten ganz pur, noch vollkommen ungestylt zu sehen und mit all dem Chaos, das ich beim Arbeiten (mit Begeisterung) so um mich verbreite. Im Garten merke ich nie, wie die Zeit vergeht... . 

Selten bin ich alleine im Garten. Ginnou ist immer an meiner Seite. Neugierig und mit viel Aufmerksamkeit verfolgt sie all mein Tun.

Ginnou vor IHREM Zuhause, in dem auch mein Mann und ich leben dürfen.

Es gab jede Menge zu tun... . Bevor man sich als Gärtner den kreativen Aufgaben widmen kann, warten die anstrengenderen Tätigkeiten wie Kompost umsetzen, Laub von den Beeten entfernen, Stauden zurückschneiden, Beete hacken, Kompost verteilen, Rosen schneiden, Düngen, Rasen mähen... . Ich hatte mal wieder riesige Berge von Rückschnitt produziert.

Für dieses Jahr hab' ich mir viel vorgenommen. Etliche meiner Rosensträucher wurden von mir "auf den Stock gesetzt", da sie unten verkahlten. Man schneidet alle Triebe in etwa 40 cm Höhe oberhalb eines "schlafenden", nach außen stehenden Auges ab. An alten Stämmen ist dieses Auge oft nur als kleiner waagrechter Strich erkennbar. Mit diesem "Verjüngungsschnitt" regt man die Rose zum Neuaustrieb an und erzielt einen buschigen Wuchs. Alle paar Jahre mache ich das und hatte bisher recht guten Erfolg damit.

Sobald die groben Arbeiten erledigt sind, fängt das Gärtnern an, richtig Spass zu machen.

Auch Ginnou liebt die frisch gehackten Staudenrabatten. Ach, wiiie wunderbar man sich in der von der Sonne erwärmten Erde wälzen kann... !!!

Mein Garten ist in kürzester Zeit aufgeblüht.

Die Blutpflaume duftet wundervoll nach Honig. Auch die Blütenknospen des Mandelbäumchens sind kurz vor dem Aufbrechen.

Unglaublich, wie weit meine "Paul's Himalayan Musk Rambler", die unseren Kirschbaum  erklimmt, schon ausgetrieben hat! Man kann den Blättern beinahe beim Wachsen zusehen. 
Schon im Herbst hatte ich begonnen, so manches Staudenbeet umzugestalten. Wie glücklich bin ich, dass alle Gräser und Stauden  gut angewachsen sind und nun kräftig austreiben. Auch die neuen Sibirischen Storchschnabel-Pflänzchen "Geranium wlassovianum" wachsen vorbildlich. Ihre Blüte und die wunderbare Herbstfärbung muss ich Euch dann uuunbedingt zeigen.

In den nächsten Wochen werde ich noch zwei kleine und zwei größere Beete ein wenig aufpeppen und teilweise neu bepflanzen. Gräser begeistern mich seit einiger Zeit ganz besonders. Wobei ich von meiner ursprünglichen Idee, die neuen Beete hauptsächlich mit Gräsern zu bepflanzen, wieder abgekommen bin. Es sind eben doch die Stauden, die ich in ihrer Vielfalt und Üppigkeit in meinem Garten besonders schätze. So stehen nun u.a. Astrantien, Agastachen, Echinacea, Heuchera, Schwertlilien und einige Gräser auf meiner Einkaufsliste.

Ohne diese Liste wäre ich bei meinem Staudengärtner restlos überfordert, insbesondere da ich dazu neige vor lauter Begeisterung Pflanzen zu kaufen, die ich gar nicht brauche. Ich plane meine Rabatten und Beete akribisch. Das ist wirklich eine kleine Macke ;) . Oben seht Ihr die Gartenpläne meines dicken Gartenbuches. Jeder Strauch, jede Rose, jede Staude wird genau eingezeichnet und vermerkt.

Lange Listen mit Sortennamen erleichtern mir den Überblick und auch den gezielten Nachkauf.

Manches im meinem Garten darf aber auch einfach entstehen. Wie die Helleborus, die sich seit langem selbständig gemacht haben und an vielen Stellen im Garten ohne mein Zutun erscheinen. Viele meiner "Wanderstauden" wie Akelei, Fingerhut oder Stockrosen sind immer wieder für Überraschungen gut.

Nun ist auch die richtige Zeit, um die Terrassenpflanzen aus ihrem Winterquartier zu holen. Vor vielen Jahren baute mein Mann unsere alte Garage zu einer kleinen "Orangerie" um. Die großen Sprossentüren hatte er damals auf einem alten Bauernhof entdeckt, komplett restauriert und eingebaut.

Durch sie fällt immer genügend Licht in den ansonsten kühlen Raum. Perfekt für unsere Pflanzen!

Erst wenn das neue Esszimmerfenster an der Terrasse eingebaut ist, dürfen unsere Terrassenpflanzen an ihren Platz an der Sonne. Das wird noch ein paar Tage dauern.

Bis dahin stehen die Töpfe gerade ziemlich kunterbunt durcheinander vor und neben unserem Haus.

Auch das Dekorieren der einzelnen Gartenbereiche lohnt sich erst, sobald alle Renovierungsmaßnahmen abgeschlossen sind. Darauf warte ich voller Ungeduld!


Schaut einmal, welch niedlichen Besuch wir hatten! Hoch oben auf der Esskastanie saß ein putziges Eichhörnchen und schaute mit seinen großen schwarzen Äuglein zu uns herunter.


Sooo hübsch!!! Seht Ihr die Öhrchen??? Ginnou wusste nicht recht, wie sie das Tierchen, das da von Ast zu Ast hüpfte, einordnen sollte.

 Irritiert musste sie das kleine Ding ganz genau beobachten.

Wie schön ist doch der Frühling, wenn alles beginnt zu blühen und die Bienchen wieder summen!!!

Nach all' der Arbeit machten Ginnou und ich es uns auf der Treppe gemütlich.

Mit einem Eis saßen wir genießerisch in der Sonne.


Tut Euch das traumhafte Frühlingswetter auch so gut?
Hoffentlich hält es noch das kommende Wochenende an, damit ich meine Beet-Ideen in die Tat umsetzen kann... !

Danach kommen noch ein paar harte Wochen, in denen wir unsere Küche ausräumen und abbauen werden. Elektriker und Flaschner sind eingeplant. Sobald das untere Stockwerk gestrichen sein wird, kann die neue Küche kommen. Und dann...  DANN sind wir mit unseren Renovierungen fertig!

Ein bisschen Geduld brauchen wir noch... .

hlt Euch doll gedrückt ♥♥♥! 

Herzliche Grüße von
Regina 









Kommentare

  1. Was für einen herrlichen Garten du angelegt hast! Und so putzigen Besuch hattest du. Ich mag Eichhörnchen sehr gern, bei mir in der Straße werden sie aber leider immer wieder von Katzen erlegt.

    Hab noch viel Freude in und an deinem Paradies und einen Ausgleich zu den Renovierungsarbeiten.

    Viele Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schöner Post, liebe Regina, da bin ich schon ein bisserl neidisch! Hier im Südosten Bayerns ist noch keine Spur von Frühling zu sehen, aber das ist nun mal das raue Bayerwaldklima! Der sog. Frühling ist hier extrem kurz und innerhalb einer Woche explodiert die Natur,dann ist auch schon Sommer!
    Liebe Regina, danke auch nochmal für das Rhabarber Torten Rezept....gestern habe ich sie als Gastgeschenk zu einer Kaffee-Einladung mitgenommen....kein Krümelchen ist übrig geblieben.....soooo lecker,....alle waren begeistert!
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina,
    ohhhhooo, das wird ja genau geplant und das erinnert mich ein wenig an Carmen vom Schweizer Garten. So sieht das wirklich auch aus.

    Das ist schön, aber nein, ich bewundere das, aber hätte dazu keinen Ergeiz. Unsere Anlage ist geplant genug, da ist auch Ordnung vom Gärtner. Aber wie man halt Spaß daran hat.

    Dann wünsche ich dir viel Spaß bei deinen weiteren Renovierungen.
    Bei mir war heute ein Tag, da ging einiges schief aber das muß auch mal sein.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Regina:)
    Dein Garten ist ein Traum:) WUNDERSCHÖN.... ich habe mich in Ihn verliebt:) ein Paradies.....sehr schöner Post, bin begeistert.
    Ich wünsche Dir viel Spaß bei deinen weiteren Renovierungen und einen wunderschönen Tag.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Regina ,
    oh wie schön du es hast , da steckt viel liebevolle und mühevolle Arbeit
    in deinem Garten . Wunderschön schon jetzt anzusehen . Naja mit Ginnou
    an deiner Seite , kann Gartenarbeit entspannend wirken . Also ich krabbel
    ja auch gern in meinem Garten , aber ich empfinde es leider insgesamt als
    wenig entspannend . Doch sehr viel Mühe , das alles in Schach zu halten .
    Vorallem nach stundenlangem Tun , hab ich immer das Gafühl , kaum was
    vollbracht zu haben .
    Ich hab mir dies Jahr auch einige neue Pflanzen besorgt . Diesmal hab ich
    es auch mit bissl Planung versucht . Aber es gibt soooo viele schööööne
    Pflanzen , die ich gern hätte .
    Meine Rosen müsste ich auch mal richtig runter schneiden , aber irgendwie
    bin ich da gehemmt .
    Aber sag mal , viell. kannst du mir ja weiter helfen . Nein nein , was anderes
    meine ich gerade , hihi . Ich hab ne Strauchrose , die hab ich mit dem Garten
    übernommen , so geht es ihr auch scheinbar gut . Gedeiht und blüht immer
    prächtig . Letztes Jahr fiel mir auf , das sie am Stock Todholz bildet , sagt man
    das so ? Dies Jahr bin ich am Rückschnitt , unten wieder totes Holz . Aber nun
    ist sie auch nicht mehr standfest , ich kann die wie einen losen Zahn wackeln ,
    aber sie ist schon gut am Austreiben . Nun hab ich wie verrückt gegoogelt , aber
    ohne Ergebnis . Bin etwas ratlos . Ist die krank , alt oder sollte ich sie einfach
    neu bzw. wieder tiefer setzen ? Hattest du schon mal so einen Fall ?
    Ach Mensch , ich würd die gern erhalten .
    Der Frühling ist ansonsten bei mir noch nicht ganz so weit . Regnet z. Zt. , dann
    geht es bestimmt los , denn es ist recht mild .
    Dann wünsch ich dir weiterhin viel Spaß im Garten und maximalen Erfolg bei den
    abschließenden Bauvorhaben .
    Herzlich liebe Grüsse von JANI

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jani,
      jaaa, Gartenarbeit ist oft sehr sehr anstrengend. Gerade auch im Frühling, bis alles wieder gerichtet ist.
      Rosen sind insgesamt ziemlich zähe Gewächse und beim Schneiden kannst Du nicht viel falsch machen. Wenn Du Deine Rosennamen kennst, weißt du genau, ob es eine Busch-, Strauchrose ist und ob sie zu den Alten oder Modernen Rosen gehört, öfterblühend oder nur einmalblühend. Davon ist der Schnitt abhängig. Aber lieber ein wenig beherzter als zu wenig schneiden, denn dann bleiben Deine Rosen schöner in Form. Du kannst mich jederzeit gerne fragen.
      Ein tolles Buch über Rosen, Schnitt, Pflege ist : John Scarman's Alte Rosen - Christian Verlag.
      Und nun zu Deiner Strauchrose. Gerade bei älteren Rosen ist Totholz vollkommen normal. Das schneidet man über dem Boden ab, das weißt Du ja. Dass die Rose mittlerweile wackelt und nicht mehr richtig stabil ist, ist kein gutes Zeichen. Rosen wurzeln eigentlich sehr tief. Da sie aber am Austreiben ist, würde ich ihr auf jeden Fall eine Chance geben, gut zurückschneiden, jeweils oberhalb eines Auges, das nach außen zeigt. Düngen. Vielleicht kannst Du sie so zu Neuaustrieben anregen. Das wäre wunderbar. Auf keinen Fall würde ich versuchen sie auszugraben und tiefer zu setzen. Das ist bei einer älteren Rose schwierig und selten von Erfolg gekrönt.
      Ich drücke Dir und Deiner Rose feste die Daumen, dass sie wieder kräftig und stabil wird. Ich finde es toll, dass Du versuchst sie zu erhalten. Das zeigt viel Gespür und Liebe zu den Pflanzen.
      Sei nun ganz herzlich gegrüßt von
      Regina

      Löschen
    2. Ach das ist ja lieb geschrieben , danke und so ausführlich .
      Ja , ich würd gern immer alle Pflanzen irgendwie retten wollen ,
      zum Leidwesen meines Mannes . Daher ist der Garten auch immer
      noch so , wie übernommen . Aber dann hat man auch nicht viel
      Möglichkeiten Neues zu pflanzen .
      Ja ich denke auch , ich werd noch einige Bücher wälzen .
      Danke auch für deinen Tipp .
      Schönen Abend noch . Hier ist die Sonne da , so hab ich
      auch noch einiges geschafft und fühl mich heut zufrieden .
      LG

      Löschen
  6. Das mit dem "Pflanzenretten" kenne ich ;) !
    Nun wünsche ich Dir einen gemütlichen und entspannten Abend.
    Grüßle

    AntwortenLöschen
  7. Das mit der Beetplanung muss ich vielleicht wirklich noch lernen...lach... Ich gehe immer ohne Liste zum Staudengärtner und verfalle dann in Kaufrausch... schlimm....
    Bei uns blühen noch keine Bäume... wir sind in Oberschwaben einfach etwas später dran... Dein Garten ist einfach wundervoll liebe Regina, genauso wie ich es mag.... ♥ der alte Korb sieht einfach so toll aus...
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Regina, Dein Garten ist einfach ein Traum. Es sieht so aus, als hätte er viele versteckte Ecken, die zum Genießen einladen. Mittlerweile versuche ich auch meine Beete mit Hilfe eines Plans zu gestalten. Vielleicht sieht man heuer schon etwas von der neuen Gestaltung.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Regina,
    ich weiß gar nicht, was ich zuerst schreiben soll :-) Dein Beitrag hat mich heute richtig begeistert, so viele wunderschöne Impressionen. Wie schön, dass du im Garten immer Begleitung hast, ob durch dein Kätzchen oder sogar das niedliche Eichhörnchen :-) Ich mag deinen Garten sowie deine neuen Gartenpläne unglaublich gerne, du legst deinen Garten mit so viel Liebe und Geschick an.

    Ich wünsche dir ebenfalls alles Gute für die weiteren Renovierungen und Vorhaben und schicke dir ganz liebe Grüße mit,
    Anne

    AntwortenLöschen
  10. Ein toller Post, liebe Regina!
    man hat das Gefühl direkt bei Dir in Deinem schönen Garten zu sein und mit Dir zu plaudern, Gedanken auszutauschen und gleichzeitig über all das Schöne zu staunen...
    Pflanzenretten - das ist auch immer wieder bei mir ein Thema...Ich habe jetzt 2 neue Möglichkeiten aufgetan (nachdem alle meine Freunde, Bekannte und die Familie schon laut rufen: "Nein! Bei uns ist alles voll - es paßt nichts mehr rein - in den Garten"). Eine gute Bekannte von mir hilft Flüchtlingsfamilien...und wenn diese in ihrem neuen Wohnumfeld einen Garten mitnutzen dürfen, sind sie überaus dankbar für ALLES, was man ihnen an Pflanzen schenkt...Die 2. Variante ist die: in einem Nachbarort hat ein sehr rühriger Obst- und Gartenbauverein alljährlich im Frühjahr eine Pflanzentausch-Aktion! Man kann auch nur seine Pflänzchen, Stauden, Gehölze abgeben ohne selbst etwas mitzunehmen...genügend dankbare Abnehmer waren bisher immer da...Und so kann ich weiter jedes kleine Pflänzchen topfen, pflegen und dann weitergeben...und ich brauche keines (das gesund ist!) wegzuwerfen...Mein Mann versteht das nicht immer, aber er läßt mich..(meistens ohne murren...)!
    Dir wünsche ich jetzt noch die Portion Geduld und Gelassenheit - aber bei all dem, was Ihr schon geschafft habt, seid Ihr doch jetzt fast auf der Zielgeraden...fast fertig...
    Ich werde an Dich denken, wenn es bei uns nach Ostern heißt: Kacheln im Bad abklopfen u. u. u.
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      da habt Ihr dann ja auch einiges vor Euch. Es ist immer gut, wenn man sich auf das "Danach" freuen kann. So halte auch ich mich gerade über Wasser ;) . Ein neues Bad - das ist wunderbar!
      Deine Aktivitäten zum Thema Pflanzenretten finde ich grandios! Meine Yogalehrerin hatte auch eine geniale Idee: Sie wird vor ihrem Haus ein "Tauschregal" installieren, in dem jeder sein "Zuviel" aus dem eigenen Garten reinlegen darf und sich gerne mit allem, was in dem Regal liegt, bedienen darf. Das wäre auch ein Platz für übrige Gartenpflanzen und Sämereien. Ich glaube, unsere Gesellschaft braucht noch viel mehr solcher Aktioenen.
      Nun wünsche ich Dir einen gemütlichen Abend und sende Dir die herzlichsten Grüßle!
      Regina

      Löschen

Der Kommentar wird nach der Freigabe erscheinen.