Wein - Genießen ist eine Kunst


Hallo meine Lieben,

am vergangenen Wochenende waren mein Mann und ich in Sachen Wein unterwegs. Zum 21. Mal fand der Weintreff in der Alten Kelter in Fellbach statt. Bei dieser stilvollen Weinverkostung präsentierten über 50 Weingüter und Genossenschaften aus dem Anbaugebiet Remstal-Stuttgart mehr als 300 Weine.  


Man traf dort auf große Weine, interessante Menschen und bekam einen unvergleichlichen Überblick über die Produkte der Region. Wein ist spannend. Für mich war sehr vieles absolut neu an diesem Wochenende. Ich habe ein paar Eindrücke für Euch... .
 

Wir freuten uns auf genussvolle Stunden in schönem Ambiente, auf Neues für Nase, Zunge, Gaumen und Verstand. Und ganz besonders auf Natalie Lumpp, Deutschlands führende Weinexpertin, die den Weintreff begleitete.

In zweistündigem Rhythmus stellten die Remstal-Wengerter  zusammen mit Frau Lumpp ihre edlen Tropfen vor. Nie hätte ich gedacht, wie beeindruckend das Thema Wein sein kann!

Mit Verkostungskarte, Notizblatt und Stift ausgestattet, wollten mein Mann und ich unseren "Wein-Erfahrungsschatz" ein wenig erweitern und harrten der Dinge, die da auf uns zukommen würden... .

Brot und Wasser standen überall bereit, um den von den vielen Aromen verwirrten Gaumen wieder zu erden.

Natalie Lumpp, die bekannte Sommelière und Weinautorin, führte uns mit großem Charme, enormem Sachverstand und fundiertem Wissen durch die einzelnen Weinproben.


Die "Sauvignon-Blanc-Runde" war für mich am eindrucksvollsten. Sauvignon Blanc - ein Weißwein, der mit so vielen Aromen und unterschiedlichen Geschmacksnuancen punktet. Sie aus dem Wein "herauszuschmecken" - wow, das war faszinierend! Paprika, Zitrusnoten, Papaya, Maracuja, Cassis, frisch, fruchtig, exotisch, weich, rund... . Jeder der verkosteten Weine war komplett anders. Was mich am meisten begeisterte, waren Frau Lumpps spontane Tipps, mit welchem Essen die Weine am besten harmonieren würden. Das ist genau mein Thema. Leider weiß ich noch viel, viiiel zu wenig darüber. 

Es war so richtig klasse, wie Frau Lumpp die einzelnen Winzer und ihre Weine vorstellte. Temperamentvoll und sympathisch. Man erfuhr so einiges über die Weingüter, Wisssenswertes über die Weinberge, die unterschiedlichen Lagen, die Arbeit der Winzer, immer gespickt mit kleinen Geschichten und netten Anekdoten. Hier, im angeregten Gespräch mit David Siegloch.

Welche Geschmacksvielfalt wir vorgestellt bekamen - grandios! Der Genuss stand im Vordergrund. Immer wieder machte uns Frau Lumpp mit: "Schmecken sie das?" auf eine bestimmte Nuance aufmerksam, wies uns auf die "salzige Mineralität" eines Rieslings hin oder bemerkte "wie der Wein hinten im Gaumen hüpft". Wein ist wirklicher Genuss für unsere Sinne.

Uns wurde jede Menge Frauenpower geboten. Ja, auch beim Wein sind die Frauen, die "Vinissima", seit einiger Zeit stark im Kommen und immer mehr präsent. Auch von Sylvia Häfner-Hutt erfuhr man so einiges über ihren Werdegang, ihr Weingut und ihre Ideen. Wein hat so viel mit Kreativität und Leidenschaft zu tun, mit Idealismus und Traditionen. Das gefällt mir. Begeistert ließen wir keines der Weinproben-Themen aus. Hier ein herzliches Dankeschön an Frau Lumpp, dass ich all' diese Fotos machen durfte!


In der großen Halle bekam man dann hoch prämierte Weine, gewachsen auf unterschiedlichen Böden, neue Trends und Nischenprodukte präsentiert, die man in dieser Vielfalt und Qualität sonst nirgends zu schmecken bekommt. Mein Mann ist in unserer Familie der "Fachmann" ist Sachen Wein. Ich selbst kann da noch jede Menge lernen.

Wir nahmen uns Zeit, die Stände der einzelnen Weingüter zu besuchen. Viele kennen und schätzen wir schon lange.

Jeder Winzer durfte sechs unterschiedliche Weine an seinem Stand vorstellen. Sympathisch und mit jeder Menge Charme wurden all' unsere Fragen beantwortet und wir nutzten die Gelegenheit, in netter Atmosphäre etliche beeindruckende Weine zu probieren.

Auffallend war, dass bei vielen Weingütern schon die junge Generation den Betrieb übernommen hat. Super, wieviel Idealismus und Begeisterung für den Beruf dahintersteckt! Spannend, wie neue Wege gegangen werden!
 
Bei vielen ausgezeichneten Winzern durften wir schnuppern, kosten und unsere Fragen stellen. Wir stießen auf jede Menge Neues, Außergewöhnliches, auf gutes Design und erfrischende Offenheit.

Gerade auch bei den besonders prämierten Weingütern konnte man individuellen Charakter und Authentizität spüren. Immer mit unverzichtbarem Blick in die Zukunft, doch gepaart mit großer Achtung für die Vergangenheit. Mir gefällt dieses besondere Gefühl für Erhaltung und Weiterentwicklung von Tradition.

Wir begegneten so viel Gefühl für Wein, Experimentierfreude, gutem Stil und lernten jede Menge an diesem Wochende dazu. Fabelhaft, was insbesondere die Jungwinzer in den letzten Jahren bewegt haben. Man bekam richtig Lust, die einzelnen Weingüter zu besuchen, um alles einmal live zu sehen.

Auch der kulinarische Genuss kam nicht zu kurz. Nach so vielen Eindrücken hatten wir unseren Hunger fast gar nicht bemerkt. Lecker war's! 

Ich würde Euch am liebsten noch so viel erzählen: über "Weine für Regentage", über einen im Holzfass gereiften cremigen, "vollbusigen" Chardonnay, der so wunderbar zu einem Butter-Sahnesößle oder zu rauchigem Schinken passt... . Aber für heute lass' ich es nun einmal gut sein.


Langsam wurde es dann auch Zeit nach Hause zu gehen um nachzuschauen, ob unser Häusle noch steht. Unser Haus ist nämlich gerade "oben ohne". Das Dach ist komplett abgedeckt und der starke Wind, der abends aufkam, machte uns ein wenig Sorgen. 

Wir trafen unser Haus glücklicherweise wunderbar unversehrt an.

Drückt uns die Daumen, dass das Wetter diese Woche gut hält. Ohne Dach fühlt man sich doch ein wenig schutzlos... .

Ich wünsche Euch eine wundervolle Woche und drücke Euch ganz feste ♥♥♥!

Herzliche Grüße von
Regina
 












Kommentare

  1. Oh, wie schön liebe Regina, eine Weinverkostung!
    Die Bilder sprechen für sich. Alles sieht so harmonisch und schön aus!
    Na, Gott sei Dank hat der Wind euer Haus verschont und ihr habt es wieder gefunden. So mancher hat sein Haus nach einer Weinverkostung nur schwer wieder gefunden! ;-)
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karen,
    ja, wir waren so was von froh, dass unser Haus heil geblieben war (und dass wir uns nach den Weinproben nicht irgendwo in Stuttgart verirrt hatten ;) ;) ).
    Herzliche Grüßle von
    Regina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina,
    das klingt sehr interessant. Ich kenne mich mit Wein nicht so gut aus, ehrlich gesagt. Aber ich finde es spannend. Ich war einmal auf einem Weingut bei einer Weinprobe. Das war echt ein toller Abend!
    Die Fotos sind toll und man kann gut die Stimmung wahrnehmen.
    Ihr hattet echt Glück mit eurem Häusle ohne Dach. Bei uns war am Wochenende so ein Sturm, du müsstest mal unseren Garten sehen ;-)
    Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Regina,
    ich trinke hin und wieder auch gerne einen Wein, kenne mich aber überhaupt nicht aus. Vielleicht sollte ich auch mal so eine Weinprobe besuchen :-)
    hört sich interessant an. Gibt es hier im Norden aber nicht so oft :-(
    Liebe Grüße von, Petra.

    AntwortenLöschen
  5. Also das wäre für mich auch spannend gewesen....muss nächstes Jahr den Termin fett in Kalender setzen.... aber ich hol mir dann Hilfe bei dir liebe Regina, gell ... darfst auch beim verkosten helfen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosemie,
      wie schon gesagt, DAS machen wir im nächsten Jahr gemeinsam. Wie oft habe ich am Wochenende an Dich gedacht! Dir müssen die Ohren geklingelt haben.
      Drück Dich lieb!
      Deine Regina

      Löschen
  6. Liebe Regina,
    schöne Bilder aber Wein ist eines von einigen Dingen, wovon ich keine Ahnung habe, obwohl mein Großcousin den Grantschener Wildenberg und den Lerensteinfelder Weißriesling anbaut. Ich mache mir so gar nichts draus aber mein Liebster auch nicht. Mein Vater eher und auch die Oma, die auch einen Wengert hatte.

    Komisch es scheint hier im Ländle die Dachdeckerei zu sein, hier in der Straße ist auch ein Haus komplett abgedeckt.

    Viel Spaß und weiterhin viel Glück mit dem Dach

    Grüßle Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh lapsus

      sollte Lehrensteinsfelder Weißriesling heißen.

      lg eva

      Löschen
    2. Ach Eva, Du bisch so süß!
      Drück Dich!!!
      Regina

      Löschen
  7. Liebe Regina,
    oh, das war sicher ein wunderbarer Abend! Danke für die so schönen und eindrucksvollen Bilder und die Beschreibungen zu der Veranstaltung! Ein guter Tropfen Wein, das ist schon was Feines! *lächel* ... Wein für Regentage, oder cremiger Chardonnay, da hast Du mich am Ende neugierig auf mehr gemacht *lächel*
    Für das Häuschen und das Dach drück ich ganz fest die Daumen, daß das Wetter hält, bis das neue Dach drauf ist, und ihr wieder wohl "behütet" seid!
    Danke auch für Deine lieben Zeilen bei mir :O) Deinen Rosè-Cremefarbenen Wollwunsch für Handstulpen hab ich in Gedanken schon einmal notiert, für alle Fälle *lieblächel* Ich würde mich sehr freuen ...:O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Regina,

    wunderbar sind solche Weinverkostungen. Ich liebe die trockenen Weißweine und probiere immer gerne auch andere Anbaugebiete aus. Wir sind hier im Mekka: Rheinhessische Weine, Bergsträßer Weine und die Pfalz ist auch nicht weit.

    Ohje, ich hoffe Ihr bekommt Euer Dach bald. Ich weiß auch noch als unser Haus vor zwei Jahren gebaut wurde kam ein richtiges Gewitter auf und wir hatten Angst, dass die Plane davonfliegt, aber wir wohnten ja noch nicht darin! Konntest Du eigentlich Deine Mama überreden so eine Häkelratte zu machen, wenn nicht, dann gebe ich Dir gerne eine ab♥!

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kerstin,
    ich bin eher Rotweinliebhaberin, aber die Weißweine haben mich nun doch auch sehr fasziniert. Ich dachte immer: Riesling mag ich nicht. Von wegen!
    Unsere Dachdecker leisten gute Arbeit. Ziegel haben wir noch keine... .
    Das mit der Häkelratte hatte Dir meine Freundin Silke geschrieben. Ich hab's ihr heute in der Schule erzählt und soll Dir ausrichten, dass ihre Mutti sich bereiterklärt hat, ihr eine Ratte zu häkeln. Sie lässt Dich herzlich grüßen.
    Auch von mir viele liebe Grüßle!!!
    Regina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Regina,
    dieser Post hat mich fast aus den Schuhen gehauen...auf ganz besondere Art...Du wirst niiiiieee drauf kommen...aber ich bin mir sehr sicher, dass der 1. Gesprächspartner (in Deiner Fotoreihe) von Frau Lumpp mein Sohn ist...Er ist Redakteur beim SWR und manchmal auch in Deiner Ecke unterwegs...Es stimmt so a l l e s....die Haltung, die Größe, die "Frisur", der Bart, die bevorzugte Kleidung, die Armhaltung, die Haare auf dem Unterarm...also, wenn er das nicht ist... (ich werde das natürlich erfragen und Dir dann Bescheid geben...), dann hat er zumindest aus dieser Perspektive einen perfekten Doppelgänger...
    Ich bin sooooo gespannt!!!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Heidi,
      DAS wäre ja mal was!!! Jetzt bin ich auch so was von gespannt! Gib mir Bescheid, gell?!
      Herzlichst
      Regina

      Löschen
  11. Hallo Regina,
    ich trinke hin und wieder auch gerne einen Wein:)Ich mag sehr den Heilbronner Samtrot :) Deine Bilder sind großartig und man kann gut die Stimmung wahrnehmen. Ich wünsche Dir weiterhin viel Glück mit dem Dach. Ganz liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen

Der Kommentar wird nach der Freigabe erscheinen.