Charlotte aux biscuits roses de Reims



Hallo meine Lieben,

wiiie lange wollte ich schon eine Beeren-Charlotte für meine Familie backen! Aber ich stellte mir das Ganze immer sooo kompliziert vor. Gerade habe ich Urlaub - also genügend Muße - und leckere Beeren gibt es ja auch noch... .
 

Dann hatte ich in München bei Dallmayr diese französischen Löffelbiskuits entdeckt. In zartem ROSA!!! Daran kam ich natürlich nicht vorbei und kaufte ein paar Päckchen. 

"Biscuits roses de Reims" - perfekt für meine Charlotte!


Und da ich nun französische Biskuits hatte, sollte es selbstverständlich auch ein echt französisches Rezept sein. 
Et voilà: "Charlotte aux biscuits roses de Reims".


Bei den einzelnen "étapes" des Rezepts sicherte ich mich noch bei meiner lieben Freundin ab. Es sollte ja schließlich nichts schief gehen... . Und siehe da, ich musste die Zutaten ein wenig umrechnen. Anscheinend sind die Gelatineblätter in Frankreich schwerer. 


Im Garten meines Vaters gedeihen die Brombeeren prächtig und sogar Johannisbeeren konnte ich bei ihm noch ernten. Alle anderen Beeren kaufte ich dann auf dem Markt dazu.

 Und nun direkt zum Rezept:



Charlotte aux biscuits roses de Reims


Zutaten:

16 Biscuits roses de Reims oder andere Löffelbiskuits
1 selbstgebackener Biskuitboden oder ersatzweise einen ganz guten vom Konditor
250 g Brombeeren
150 g Erdbeeren
150 g Himbeeren
300 ml sehr kalte Sahne
150 g Zucker
Wasser
10 Blatt weiße Gelatine
1 Bio-Zitrone

Pour le décor:
 
je ca. 50 g Brombeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren und Heidelbeeren
Wasser, Zucker 
Erdbeer- und Zitronenmelisseblättchen 


Zubereitung:

Den Biskuitboden backen und gut auskühlen lassen. 
Einen Tortenring auf 20 cm Durchmesser einstellen und mit ihm den Tortenboden ausstechen. Dann den Tortenring ein wenig weiter stellen, dann passen exakt 16 Biscuits um den Boden herum.
Gelatine etwa 10 Minuten in kaltes Wasser einweichen.
Die Beeren pürieren und durch die "Flotte Lotte" passieren.
2 EL Zitronensaft dazugeben. 
Den Zucker mit 1 EL Zitronensaft und 2 EL Wasser in einem kleinen Topf zu Sirup kochen. Vom Herd nehmen, die Gelatine ausdrücken und im warmen Sirup auflösen. Zuerst nach und nach 2, 3 EL vom Beerenpüree zum Gelatinesirup in den kleinen Topf geben und tüchtig rühren. Dann den Topfinhalt zum restlichen Püree geben und auch dabei gut rühren.
Das Beerenpüree nun in den Kühlschrank stellen, damit die Gelatine anfängt zu gelieren.
Die Sahne schlagen und unter das Püree heben. Wieder in den Kühlschrank stellen und warten bis die Beerencreme deutlich geliert. Erst dann auf den Boden geben und ab mit der Torte in den Kühlschrank. Über Nacht fest werden lassen. 
Am nächsten Tag die Johannisbeerrispen in kaltes Wasser tunken, abtropfen lassen und dann mit Zucker bestreuen.
Trocknen lassen. Dann die Beeren kunterbunt auf die Torte häufen, zuoberst die gezuckerten Johannisbeerrispen und mit Zitronenmelisse und Erdbeerblättchen dekorieren.
   


Und dann war sie fertig - meine Beerentorte. War gar nicht so kompliziert... !!!
Hübsch war sie geworden. "Ob sie wohl auch so schmeckt?"

Den Tisch hatte ich für uns mit dem alten Arzberg-Service meiner Mama gedeckt. Ich habe es von ihr geerbt und finde es auch heute noch wunderschön in seiner klaren Form. 

 Es ist sooo zart und fein. 

Beim Anschneiden meiner Charlotte war ich dann richtig aufgeregt. Juhuhhhh, wie wunderbar - gut gelungen!

  
Hach, wenn ein neues Rezept gelingt - das ist solch ein schönes Gefühl! Kennt Ihr das auch?

Und dann kam der Geschmackstest: sehr fruchtig, beerig und frisch - ein Traum!!! Wirklich wunderbar geeignet für ein kleines Familientreffen an einem Spätsommer-Nachmittag.

Ganz entspannt konnte ich nun die gemütlichen Stunden genießen, die wir miteinander verbrachten.
Sommer im Garten - himmlisch!!!
 

Vielleicht habt Ihr ein wenig Lust bekommen, die Charlotte nachzubacken? Und es gibt noch sooo schöne Beeren - ein letzter Sommergenuss...?
 
Oh jeeeehhh, wie immer, wenn ich einen Post über leckeres Essen schreibe, bekomme ich Hunger! Das ist jedes Mal das Gleiche.


Hmmm, vielleicht schaue ich doch mal im Kühlschrank, ob ich nicht ein kleines Stückchen Käse finde... . Aaaalso etwas Salziges muss es nun sein, nach sooo viel Torte - so als "Ausgleich"  ;)  .

Ach jaaaa, à propos: bei meinem nächsten Post wird es mit Ziegenkäse gefüllte Feigen und Parmaschinken geben.
Darauf freue ich mich schon heute!!!

Genießt noch die schönen Sommertage, all meine Lieben.

À bientôt!

Herzliche Grüße von
Regina 







Kommentare

  1. Liebe Regina,
    wow, ich bin echt sprachlos - das sieht ja wunderschön und total lecker aus. Die Chalotte ist echt der Hit und deine Fotos erst - wundervoll.
    Klar habe ich Lust die Charlotte nachzubacken. Ich habe mir die Bisquits die du mir mitgebracht hast extra dafür aufgehoben und war schon ziemlich neugierig auf die Übersetzung des Rezepts.
    Danke dass du es hier mit uns teilst. Ich berichte dir dann wie mir das Törtchen gelungen ist, vielleicht können wir es ja auch zusammen aufessen♥
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Verführerisch schön! Und aufs Essen muss ich ja leider verzichten - habe mir schon die Zähne geputzt!
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina,

    wow sieht das genial aus. Du könntest Foodfotografin werden. In manchen Koch- und Backbüchern sehen die Sachen nicht so gut aus.
    Ich mache Charlotte - seeehr selten - mit Roulade und in einer runden Schüssel (Du weißt schon) aber Dein Rezept ist super und geht sicher noch schneller.

    Auf zum Markt und am Wochenende gibt es Beerencharlotte

    Liebe Grüße und danke für die tollen Bilder
    Veronika

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Regina,
    sehr, sehr lecker schaut deine Torte aus und ich habe auch gleich Appetit bekommen :-)))
    Dein Rezept habe ich mir gleich abgespeichert, denn diese Köstlichkeit muss ich unbedingt probieren!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Regina,

    das ist auf jeden Fall optisch ein Traum, dann die Farbe der Beerenmousse , unübertrefflich .
    Wie es schmeckt kann man sich lebhaft vorstellen.
    Ganz großes Kompliment! !!
    Großes Kino 😊
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Regina,
    deine wunderbare Torte ist ja echt der Wahnsinn!!!!
    Sooooo schön sieht sie aus und ich denke, wenn man sie isst könnte man sich daneben legen vor Genuss und Freude !!!
    Auch deine Bilder und dein Post sind wunderschön, ein Augenschmaus
    deine Charlotte, schon beim Ansehen, wie muss sie dann erst schmecken, ein Traum...

    Viele liebe Grüße
    von Monika*
    heute mit den Gänsegeiern

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar wird nach der Freigabe erscheinen.