Wildkräutersuppe



Hallo meine Lieben,

vor kurzem kam wieder einmal ein Überraschungsbrief von meiner Freundin Elke aus der Schweiz bei mir an. Elke und ich schreiben uns tatsächlich noch richtige Briefe, traditionell von Hand, in schöner Schrift und mit viel Muße formuliert. Wir genießen das beide.


In unserer schnelllebigen Zeit ist das ein wirklicher Luxus. Und es ist sooo schön, denn nur mit einem Brief hat man die Möglichkeit, auch mal eine nette Karte, besonderen Blumensamen oder den neuesten Artikel über eine Ausstellung mit einzupacken. Es ist jedesmal eine riesige Freude, wenn ich einen "Elkebrief" in der Post entdecke!!!

Auch diesmal war dem Brief etwas ganz Besonderes beigefügt: eine Schokolade mit Rosmarin, die ganz ungewöhnlich und lecker schmeckte und dann dieses Tütchen mit Bergblumenkräutern für die Küche.

War das ein Duft, als ich das Tütchen öffnete: nach Wiese, nach Blüten, würzig, aromatisch und trotzdem blumig. Ich musste augenblicklich an blühende Sommerwiesen, grasende Kühe, Berge und gesunde Natur denken.
Viiielen Dank, meine liebe Elke, für diese wundervolle Überraschung! ♥




Schnell hatte ich auch die passende Kochidee:
Meine Wildkräutersuppe, die ich in dieser Jahreszeit gerne zubereite, wollte ich mit den Bergblumenkräutern aufpeppen.




Wildkräutersuppe


Zutaten:
2 EL Olivenöl
350 g Kartoffeln, geschält und gewürfelt
2 Zwiebeln, fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
800 ml Gemüsebrühe
100 ml Sahne
Salz, Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
100 g gemischte Wildkräuter   

Zubereitung:
Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch andünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Sahne zufügen. Zugedeckt 15 Minuten köcheln lassen. 
Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Kräuter dazu und alles im Mixer fein pürieren. 



Das Suchen und Sammeln der Kräuter auf der Wiese und am Waldrand ist sehr entspannend. Und man findet immer etwas Leckeres, das dann in die Suppe darf.
Für meine Wildkräutersuppe hab ich schon vieles ausprobiert - folgende Kräutermischung mag ich am liebsten: Brennessel, Löwenzahn, Spitzwegerich, Gänseblümchenblätter, Walderdbeerblätter, Sauerampfer, Wilder Majoran, aus dem Garten Zitronenmelisse, Schnittlauch, Basilikum, Petersilie und Blutsauerampfer.
Es müssen 12 verschiedene Kräuter sein, Ihr könnt Euch da ganz nach Euren Vorlieben richten und schauen, was Ihr findet.



Die Suppe selbst war dann schnell zubereitet. Den Tisch deckte ich ganz einfach und unkompliziert im Schatten unseres Kirschbaumes.
 
Sieht die einfache Suppe nicht hübsch aus, mit den Bergwiesenkräutern? Beim Essen rührten wir sie dann mit dem Löffel in die Suppe: nicht fotogen aber leeeecker!!!

Uuuund ich hatte wieder einmal den passenden Wein wegen des Etiketts und der schönen Flasche gekauft. Soooo schön grüüün!!! Mein Mann lacht schon immer. Aber ich muss mich doch ein wenig verteidigen: Ich hatte mich wirklich informiert, womit dieser Biowein am besten harmoniert. Und er hat etwas Frisches, Natürliches - passt doch perfekt, oder  ;)  ???




Was für ein Genuss: Garten, Sonne, Ruhe, ein schlichtes und dennoch köstliches Süppchen, der passende (!!!) Wein... .

 Was will man mehr?




Zur Wildkräutersuppe gab es ein frisches Emmer-Urkornbrot.



Ich glaube, Glück hat oft mit großer Einfachheit zu tun.






Vielleicht habt Ihr nun Lust meine Wildkräutersuppe nachzukochen? Sie ist derart schnell zubereitet. Lediglich das Sammeln der Kräuter dauert ein bisschen, wobei gerade das den Reiz des ansonsten einfachen Gerichtes ausmacht.

Nun wünsche ich Euch einen schönen Sonntag und hoffe, dass das Wetter gut bleibt, damit wir alle die Zeit im Freien genießen können.

Und zu Dir in die Schweiz, meine liebe Elke, sende ich viiiiele Regina-Bussis ♥♥♥ ! 

Herzliche Grüße von
Regina




Kommentare

  1. Mmmhhh... Dein Wildkräutersüppchen liest sich voll lecker, liebe Regina! Bei uns gab es gestern Blütenschnittchen.. auch sehr schmackhaft ;)) Wie schön, dass Du mein(en) Blog gefunden hast! Jetzt werde ich erstmal bei Dir schnüffeln! Ganz liebe Wochenendgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      fühl' Dich herzlich eingeladen auf meinem Blog zu schnüffeln ;) ! Ich kenne Deinen Blog schon längere Zeit und bin immer total begeistert!
      Blütenschnittchen - das wäre auch was für uns!
      Gaaaanz liebe Wochenendgrüße zurück von
      Regina

      Löschen
  2. Liebe Regina,
    danke, daß Du mir geschrieben hast. So habe ich auch sehr einfach Deinen tollen Blog gefunden. Von Anhieb symphatisch!
    Ich komme jetzt öfters vorbei,
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      ich finde Deinen Blog sooo klasse! Ich habe ihn erst letzte Woche entdeckt und mir gefällt Deine Art zu schreiben, Dein Garten, ach, einfach alles!
      Und selbstverständlich bist Du jederzeit willkommen auf meinen Blog!
      Viele Grüßle von
      Regina

      Löschen
  3. Wunderschöner Post!!!!!
    Ein kleines Zeichen musste einfach sein! Ich melde mich wieder.....
    Herzensgrüße von mir auf bald,
    die Monika*

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Monika,
    viiielen Dank Dir für Dein "kleines Zeichen"!!! Oft sind es gerade die "kleinen Dinge", gell?!
    Bis baaaald und herzliche Grüßle zurück von
    Regina

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen, liebe Regina,
    wie schön, wenn man so liebe Post bekommt. Ein Handgeschriebener Brief ist wiklich etwas schönes. Wie schnell sind ein paar Worte per Mail oder WhatsApp verschickt, die mit Sicherheit auch lieb gemeint sind, aber wenn sich jemand die Zeit nimmt einen Brief zu schreiben und lieb zu gestalten ist das doch etwas besonderes.
    Deine Suppe sieht sehr lecker und ansprechend aus. Toll wie viele Kräuter darin versteckt sind.
    Deine Fotos sind wieder mal wunderschön.
    Hab einen schönen Sonntag.
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      auch Dir einen schönen Sonntag! Eeeeendlich Sommer!!! Genieße den Tag, gell?!
      Herzliche Regina-Grüßle

      Löschen
  6. Hmmm, liebe Regina, das sieht lecker aus.
    Jetzt habe ich richtig Appetit auf die Suppe. Hihi, ich kaufe Wein auch oft wegen des hübschen Etiketts :-)
    Herzliche Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Birthe,
    Du auch???
    Manchmal stehe ich wirklich viele Minuten vor dem Weinregal und überlege, welche Flasche am schönsten ist. Oder der Weinhändler macht mir Vorschläge, die ich alle ablehne, weil die Flasche uuuunbedingt Schwarz o.ä. sein muss... . Mittlerweile kennt er mich schon ;) .
    Gerade hab' ich erst das mit Deinem Blog geblickt! Ich schau gleich mal bei Dir vorbei.
    Herzliche Grüße von
    Regina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Regina,
    es ist jetzt wirklich eine richtig gute Zeit um Wildkräuter zu sammeln. So saftig und frisch grün sind sie sonst um diese Zeit nicht immer, aber der viele Regen hatte da auch seine guten Seiten...
    Ich war, wie Du weißt, bis vorigen Sonntag ein paar Tage in einem Kloster dort hatten wir u. a. auch ein Wildkräuterseminar. Jeden Morgen in aller Frühe gingen einige von uns mit einer Apothekerin und Kräuterkundigen jede Menge Wildkräuter sammeln. Immerhin sollten alle etwas davon abbekommen. Es waren ganz köstliche Gerichte, die uns dann zur Mittagszeit und am Abend kredenzt wurden!
    Übrigens die Heilpraktikerin bietet alljährlich im Kloster Cinq Fontaines in Luxemburg solche Seminare an. Wenn Du Interesse hast, gib mir einfach Bescheid. Sobald die Termine für nächstes Jahr vorliegen, gebe ich sie Dir dann weiter. Das wäre doch ein Ding, wenn wir uns nächsten Sommer zum Kräuterseminar in Luxemburg treffen könnten...Mich würde es ganz außerordentlich freuen!
    Ich wünsche Dir eine wundervolle Woche!
    Heidi

    PS Endlich habe ich Deinen Blog auf meiner Blog-Scroll-Leiste, "Wunderschöne Gartenblogs"! Dort gehörst Du schon lange hin, aber ich bin technisch eine richtige Null! Heute hat mir jetzt mein Sohn aus der Ferne geholfen und es hat geklappt! Mich freut´s!
    Bis dann Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidi,
    jaaaa, da hätte ich natürlich Interesse! Das klingt für mich so toll! Die Fotos auf Deinem Blog - da dachte ich, das wäre auch etwas für mich!!!
    Auch ich wünsche Dir ganz herzlich eine wunderschöne Sommerwoche!
    Ein Dankeschön an Deinen Sohn ;) !!!
    Grüßle von
    Regina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Regina
    hier bin ich wieder - das mit den Terminen habe ich vorgemerkt; sobald sie stehen, gebe ich Dir bescheid. Wäre schon toll, wenn DAS klappen könnte...!!!!!

    Und jetzt noch kurz zu den Tayberry´s - mich würde interessieren, wie Dein Vater sie schneidet. Könntest Du mir das mitteilen?

    Bis bald - alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      ja DAS wäre was...!!!
      Und meinen Papa habe ich vorhin gefragt, wie er die Tayberry's schneidet: aaaalso, die alten Triebe werden meistens dürr, sagt er. Diese schneidet er dann knapp über dem Boden einfach ab. Die neuen Triebe bindet er, wie bei den Himbeeren, immer ein wenig an. Manchmal schneidet er wohl auch ein paar neue Triebe über dem Boden ab, da sich oft extrem viele neue bilden. Also alles ganz unkompliziert. Ich soll Dich von meinem Vater schön grüßen. Seine Tayberr'y fangen erst an reif zu werden. Er beneidet Dich um Deine so reiche Ernte ;) .
      Viele Grüßle von
      Regina

      Löschen
    2. Liebe Regina,
      zuerst einmal vielen, vielen DANK für´s Mut machen...gleich starte ich wieder einmal einen Versuch...mal sehen, was daraus wird...
      Deinem Papa übermittele bitte auch meine besten Grüße! Er darf sich noch auf den Genuss der frischen Beeren freuen, während meine Tayberry-Ernte so gut wie abgeschlossen ist. Ich habe den Eindruck, dieses Jahr wird ein richtiges "Beerenjahr", denn sowohl Tayberry´s und jetzt die Johannisbeeren, als auch die langsam reifenden Brombeeren hingen/hängen übervoll...Dein Papa wird sicher auch eine reiche Ernte "einfahren" können!!! Ich drücke die Daumen!

      Mit Beerenobst werden wir heuer verwöhnt, dafür wirft mein Zwetschgenbaum andauernd unreife Früchte ab, wenn der so weiter macht, reicht es nicht einmal für einen Kuchen...Also freuen wir uns an den Beeren!
      Ganz liebe Grüße Heidi

      Löschen

Dein Kommentar wird nach der Freigabe erscheinen.